Der HNA-Schnellcheck zum Spiel

6:1 gegen Porto - Bayern wie im Rausch ins Halbfinale

Rauschendes Fest in der ersten Halbzeit: Bayernjubel mit Rafinha (links), Robert Lewandowski und Thomas Müller. Foto: dpa

Ein wahnsinniger Fußballabend in München: Berauschend aufspielende Bayern fegten den FC Porto im Viertelfinal-Rückspiel vom Feld. 5:0 nach der ersten Hälfte, 6:1 nach 90 Minuten.

Auf großartige Weise ist der Deutsche Meister ins Halbfinale der Champions League eingezogen. Der Schnellcheck.

Wie war denn das Spiel? 

Dafür gibt es nur ein Wort: berauschend! Von Beginn an. Die Bayern starten ihre Aufholjagd stürmisch. Regelrecht wild. Robert Lewandowski trifft nach zehn Minuten schon mal den Pfosten. Pech. War aber egal. Denn dann machen sie es mit Köpfchen. Kopfball Thiago – 1:0 in der 14. Minute. Kopfball Jerome Boateng – 2:0 in der 23. Minute. Da war schon das Ergebnis, das das Weiterkommen bedeutet. Geht aber noch weiter. Mit einem Kopfball: Lewandowski – 3:0 in der 27. Minute. All das übrigens, obwohl Porto vier Innenverteidiger aufgeboten hat.

Und vor allem dieses 3:0 drückt aus, mit welcher Entschlossenheit die ersatzgeschwächten Bayern diese Tore, diesen Sieg, dieses Weiterkommen wollen. Mit Anlauf, mit aller Wucht schmeißt sich Lewandowski dem von Thomas Müller weitergeleiteten Ball entgegen. Porto zerbricht an dieser Wucht. Ganz schnell!

Und es kommt die Zeit der Füße. Müllers Schuss bringt das 4:0 (36.), der von Lewandowski das 5:0 (40.). Alles ist schon zur Pause entschieden, die schöne Choreografie der Bayern-Fans fast ad absurdum geführt. „Niemals aufgeben“, stand da riesig in der Kurve. Die Bayern hatten den Gedanken an Aufgabe nie. Und Porto hatte genau das längst getan: sich aufgegeben.

Durchgang zwei ist schnell erzählt: Trainer Pep Guardiola schimpft, zetert und erklärt, als stünde sein Team vor dem Aus. Ihm platzt nicht nur der Kragen, sondern auch die Naht der Hose (aber schon beim Jubel in Halbzeit eins). Das geht so lange, bis Jackson Martínez (73.) sogar ein Tor für Porto gelingt. Den Schlusspunkt aber setzen die Bayern. Xabi Alonso verwandelt einen Freistoß. Und krönt das, was mit einer berauschenden ersten Halbzeit begann.

War das Ergebnis auch in dieser Deutlichkeit gerecht? 

Aber hallo! Gerechter geht es nicht. Denn überlegener geht es nicht. Porto gab irgendwann sogar auf, sich mit Fouls zu wehren. Nebenbei: Die Portugiesen kassierten die erste Niederlage in dieser Champions-League-Saison. Ehrlich. Aber dann eine, die es in sich hatte!

Gab es einen Gänsehautmoment? 

Jedes Tor ist ja ein Gänsehautmoment. Fünf Tore in einer Halbzeit sind da schon ein Gänsehautspielfilm. Der Gänsehautmoment-Höhepunkt aber war der Treffer von Thomas Müller. Nicht, weil er so schön abgefälscht wurde. Nicht, weil der Ball so schön durch die Beine von Torhüter Fabiano rutschte. Nein. Es war Müllers 27. Tor in der Champions League. Und damit ist der Nationalspieler nun deutscher Rekordschütze.

Gucken wir kurz nach Barcelona?

Gern. Dort veredelte Barca den 3:1-Sieg aus dem Hinspiel gegen Paris St. Germain mit einem weiteren Erfolg. 2:0 diesmal. Torschütze zweimal Neymar (14., 34.). Willkommen im Halbfinale.

Wie war die TV-Übertragung im ZDF? 

An so einem Abend kann man nichts falsch machen. Auch nicht im TV. Das ZDF hatte Thomas Müller zuvor nach seinem Wunschergebnis gefragt. Der schrieb 2:0 auf einen Zettel, flachste dabei aber: „Eigentlich ist mein Wunsch ein 8:0 zur Halbzeit.“ War nur knapp vorbei. Kein Wunder also, dass Kommentator Bela Rethy schon nach dem 4:0 feststellte: „Aus Zittern und Bangen ist ein Spielrausch geworden."

Wer hat denn gespielt an diesem heldenhaften Abend? 

Hier sind sie, die berauschend Bayern: Neuer - Rafinha (72. Rode), Boateng, Badstuber, Bernat - Xabi Alonso - Lahm, Thiago (90. Dante) - Müller, Lewandowski, Götze (86. Weiser)

Bedarf dieses Spiel nicht eines Kommentars?

Doch. Und den bekommt es auch. Einen Kommentar in zehn Worten:

Liebe Bayern, dieses Spiel war eine Sternstunde des Fußballs. Danke!

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.