Großer Jubel in Turin

Ticker: Juventus besiegt Monaco und zieht ins CL-Finale ein

+
Juventus Turin und die AS Monaco duellierten sich am Dienstag im CL-Halbfinale.

Turin - Am Dienstagabend empfing Juventus Turin im Champions-League-Halbfinale die AS Monaco. Welchem Klub ist der Einzug ins Finale gelungen? Der Ticker zum Nachlesen.

Juventus Turin - AS Monaco   2:1 (2:0)

Juventus Turin: 1 Buffon - 15 Barzagli (ab 85. Minute: 4 Benatia), 19 Bonucci, 3 Chiellini - 23 Alves, 5 Pjanic, 6 Khedira (ab 10. Minute: 8 Marchisio), 12 Sandro - 21 Dybala (ab 54. Minute: 7 Cuadrado), 9 Higuaín, 17 Mandzukic

AS Monaco: 1 Subasic - 24 Raggi, 25 Glik, 5 Jemerson, 23 Mendy (ab 54. Minute: 2 Fabinho) - 14 Bakayoko (ab 78. Minute: 18 Germain), 8 Moutinho - 7 Dirar, 10 Silva - 9 Falcao, 29 Mbappé

Tore: 1:0 Mandzukic (33.), 2:0 Alves (44.), 2:1 Mbappé (69.)

Schiedsrichter: Björn Kuipers (Niederlande)

+++ Einen ausführlichen Spielbericht zum Halbfinal-Rückspiel in Turin gibt es hier.

Fazit: Die alte Dame gewinnt auch das Rückspiel und steht völlig verdient im diesjährigen Finale der Champions League. Bei der AS Monaco mangelte es vor allem an Ideen in der Offensive und defensiver Stabilität. Die abgezockten Turiner bestraften dies in Halbzeit eins mit zwei Treffern, in den zweiten 45 Minuten spielten sie die Zeit clever runter. Doch in dieser Verfassung brauchen sich die Italiener keineswegs vor Real Madrid oder Atlético Madrid verstecken.

90. +3 Minute: Das Spiel ist aus! Die Tifosi der „Bianconeri“ rasten aus, ihr Team steht im Endspiel der UEFA Champions League.

90.+3 Minute: Die Spieler von Juventus Turin stehen bereits an der Seitenlinie und sehnen den Abpfiff herbei.

90. Minute: Drei Minuten werden nachgespielt.

90. Minute: Mandzukic meckert und sieht Gelb.

89. Minute: Miralem Pjanic versucht‘s direkt, doch der 1,70 Meter große João Moutinho kann mit dem Kopf zur Ecke klären.

88. Minute: Es gibt einen Freistoß aus vielversprechender Position für die Hausherren.

87. Minute: Juve lässt nun nichts mehr anbrennen. Der italienische Serienmeister nutzt jede Gelegenheit, um etwas Zeit von der Uhr zu nehmen.

85. Minute: Ein alter Bekannter aus der Fußball-Bundesliga betritt den Rasen. Medhi Benatia, von 2014 bis 2016 beim FC Bayern, ist neu dabei.

78. Minute: Stürmer für defensiven Mittelfeldspieler bei Monaco: Bakayoko raus, Germain rein.

73. Minute: Das Spiel wird hitziger, die Fans im Juventus Stadium wieder lauter.

72. Minute: Unsportliche Aktion von AS-Verteidiger Kamil Glik. Der Pole tritt Higuaín mit Absicht auf den Oberschenkel, der mit schmerzverzerrtem Gesicht liegen bleibt. Eine klare rote Karte! Doch Referee Kuipers hat die Tätlichkeit nicht gesehen.

71. Minute: Monaco scheint neuen Mut geschöpft zu haben. Die junge Truppe will es offenbar nochmal wissen.

69. Minute: Für Mbappé war es der sechste Treffer im neunten CL-Einsatz. Die europäischen Spitzenklubs dürften weiter Schlange stehen.

68. Minute: Tor für Monaco! Kylian Mbappé belohnt die Bemühungen seines Teams und erzielt das 1:2. Nach 690 Minuten kassiert Gianluigi Buffon somit mal wieder ein Gegentor in der Champions League.

67. Minute: Trotz des 2:0-Rückstands rennt Monaco weiter munter an. Doch entweder ist bei Barzagli, Bonucci oder Chiellini Endstation oder der letzte Pass zu unpräzise.

65. Minute: Knapp 25 Minuten sind hier zwar noch zu gehen, doch eigentlich ist diese Partie bereits entschieden. Die AS Monaco haben uns in dieser Saison mit tollem Offensivfußball verwöhnt, für die abgezockte Elf von Juventus Turin hat es aber nicht ganz gereicht.

61. Minute: Die Monegassen bleiben ihrer Linie treu und versuchen es überwiegend mit Flanken. So richtig für Gefahr können sie allerdings nicht sorgen.

55. Minute: Juan Cuadrado rechtfertigt seine Einwechslung beinahe mit einem Tor. Doch der Kolumbianer zögert im Strafraum einen Augenblick zu lange, Jemerson blockt den Schuss.

54. Minute: Auch Monacos Cheftrainer Leonardo Jardim bringt eine frische Kraft auf den Platz. Fabinho ersetzt Mendy.

54. Minute: Nächster Wechsel bei Juventus Turin. Juan Cuadrado kommt für Paulo Dybala in die Partie.

52. Minute: Déjà-vu? Subasic faustet den Ball erneut mittig nach vorne, wo mal wieder Alves am Sechzehner steht. Doch diesmal kommt der Brasilianer nicht zum Abschluss.

51. Minute: Mendy bringt Dybala zu Fall und schlägt anschließend den Ball weg. Logische Folge: Die gelbe Karte.

48. Minute: Zur Erinnerung: Die AS Monaco müsste nun vier Tore erzielen, um ins Endspiel einzuziehen. Es stünde dann insgesamt 4:4, wobei Monaco vier Auswärtstreffer auf dem Konto hätte und Juve nur zwei. Doch die Franzosen scheinen nicht mehr an ein solches Mega-Comeback zu glauben.

46. Minute: Die Mannschaften sind zurück, es geht weiter.

Halbzeit-Fazit: Nach verhaltenem Beginn erhöhte Juventus Turin von Minute zu Minute den Druck auf die AS Monaco. Der Einsatz wurde durch den Führungstreffer von Mario Mandzukic in der 33. Minute belohnt. Den Gästen wäre beinahe der Ausgleich gelungen, doch im Gegenzug sorgte Dani Alves mit einem Sonntagsschuss für die Vorentscheidung. Es würde an ein Wunder grenzen, wenn die alte Dame diese Führung noch verspielt.

45. Minute: Referee Björn Kuipers, der mit der Leitung dieser Partie bislang keinerlei Schwierigkeiten hatte, pfeift die erste Halbzeit pünktlich ab.

44. Minute: Juventus erhöht kurz vor der Pause auf 2:0! Gäste-Torwart Subasic faustet den Ball nach einer Ecke nach vorne ab. Dort lauert Dani Alves, der volles Risiko geht und den Ball per Direktabnahme aus rund 18 Metern rechts unten versenkt.

42. Minute: Fast der Ausgleich für die AS Monaco! Chiellini klärt mit einer spektakulären Rettungsaktion zur Ecke. Das hätte aber auch ins Auge gehen können, da der Ball scharf in die Mitte gespielt wurde.

40. Minute: Falcao holt sich die erste gelbe Karte des Spiels ab.

35. Minute: Die Juve-Führung hätte mittlerweile auch höher sein können. Higuaín Schuss findet allerdings nicht den Weg ins Netz. Zuvor hatte der 90-Millionen-Mann getroffen - jedoch aus abseitsverdächtiger Position.

33. Minute: Tor für Juventus Turin! Gianluigi Buffon leitet den Treffer mit einem langen Abwurf auf Alex Sandro ein. Über Dybala und Pjanic landet der Ball bei Dani Alves. Der 34-Jährige wird überhaupt nicht attackiert und flankt den Ball in Richtung langes Eck, wo Mandzukic am höchsten steigt. Keeper Subasic kann zunächst abwehren, gegen den Nachschuss des Kroaten ist er jedoch machtlos.

32. Minute: Monaco sorgt nun für etwas Entlastung. Seit etwa drei Minuten haben sich die Gäste in der gegnerischen Hälfte festgesetzt. Doch selbst einige Standardsituation stellten die Turiner bislang vor keine allzu großen Probleme.

28. Minute: Die „Bianconeri“ ziehen das Tempo allmählich an. Pjanic schließt nach einer schönen Kombination ab. Doch Andrea Raggi rauscht heran und blockt den Schuss. Das hätte gefährlich werden können.

25. Minute: Riesen-Chance für Juventus! Higuaín steckt den Ball durch auf Mandzukic. Doch der Kroate scheitert an Torhüter Subasic, der blitzschnell raus läuft und den Winkel clever verkürzt.

22. Minute: Higuaín taucht plötzlich alleine vor Subasic auf und versucht es mit einem Lupfer. Doch es scheint, als hätte der Argentinier den Ball nicht richtig getroffen. Ein wenig leichtsinnig lässt er da die erste Torchance liegen.

19. Minute: Monacos Linksverteidiger Mendy schlägt eine scharfe Flanke in die Mitte. Torwart Buffon fliegt bereits heran, doch Chiellini ist vor ihm am Ball und kann klären.

15. Minute: Wir warten noch immer auf die erste gefährliche Offensivaktion der Gastgeber.

12. Minute: Innenverteidiger Bonucci versucht Mario Mandzukic mit einem langen Ball in Szene zu setzen. Der ehemalige Bayern-Profi kann die Kugel aber nicht kontrollieren.

10. Minute: Wie bitter! Khedira muss vom Platz. Claudio Marchisio ersetzt den 30-Jährigen.

8. Minute: Nach nicht einmal zehn Minuten muss Sami Khedira auf dem Platz behandelt werden. Der deutsche Nationalspieler fast sich mehrfach an den linken Oberschenkel.

7. Minute: Falcao versucht es mit einem Distanzschuss aus mehr als 20 Metern, der sein Ziel aber deutlich verfehlt.

6. Minute: Es gab übrigens eine kurzfristige Änderung in der Aufstellung der Monegassen. Benjamin Mendy verteidigt links hinten statt Djibril Sidibé.

5. Minute: Mbappé zieht aus spitzem Winkel ab und trifft den Innenpfosten. Der Linienrichter hebt jedoch die Fahne, der Youngster stand bei der Ballabgabe im Abseits.

3. Minute: Die Gäste treten von Beginn an mutig auf. Allerdings ist spätestens vor dem Strafraum der Turiner Schluss.

1. Minute: Monaco stößt an. Die alte Dame spielt in Hälfte eins von links nach rechts in den traditionellen schwarz-weißen Trikots, Monaco trägt schwarz.

+++ Kaum zu glauben, aber Juventus Turin ist seit nunmehr 621 Minuten ohne Gegentor. Wie viele kommen heute noch hinzu?

+++ Wie üblich ertönt zunächst die Champions-League-Hymne.

+++ Die beiden Halbfinalisten betreten den heiligen Rasen von Turin. Gleich geht‘s los!

+++ Der niederländische Schiedsrichter Björn Kuipers ist in dieser Champions-League-Saison zum fünften Mal im Einsatz. Zuvor pfiff der 44-Jährige die Gruppenspiele zwischen Manchester City und Borussia Mönchengladbach (4:0), Juventus Turin und Olympique Lyon (1:1), der AS Monaco und Tottenham Hotspur (2:1) sowie das Viertelfinal-Rückspiel zwischen dem FC Barcelona und Juventus Turin (0:0).

+++ Monaco stehen im Laufe des Spiels noch Morgan de Sanctis (Torwart), Benjamin Mendy, Abdou Diallo, Fabinho, Thomas Lemar, Valère Germain und Guido Carrillo zur Verfügung.

+++ Auf der Bank der Hausherren sitzen Torhüter Neto, die Verteidiger Stephan Lichtsteiner und Medhi Benatia, die Mittelfeldspieler Kwadwo Asamoah, Claudio Marchisio und Tomás Rincón sowie Flügelflitzer Juan Cuadrado.

+++ Buona sera a tutti! In Kürze geht es auf dem Rasen im Juventus Stadium richtig zur Sache, das Halbfinal-Rückspiel steht an. Wir haben vorab die Startaufstellungen beider Teams für Sie. Juventus-Coach Massimiliano Allegri schickt folgende elf Spieler aufs Feld:

Die Gäste aus dem Fürstentum starten mit dieser Formation:

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker zum Halbfinal-Rückspiel in der UEFA Champions League zwischen Juventus Turin und der AS Monaco. Reicht der alten Dame der 2:0-Vorsprung aus dem Hinspiel für den Einzug ins Endspiel? Sie erfahren es am Dienstagabend ab 20.45 Uhr.

Juventus Turin - AS Monaco: Vorbericht

Juventus Turin steht gegen Monaco vor dem erneuten Einzug ins Finale der UEFA Champions League. Nach dem 2:0-Erfolg im Hinspiel muss die alte Dame nur noch eine Hürde auf dem Weg nach Cardiff nehmen. In der walisischen Hauptstadt findet bekanntlich am 3. Juni das Endspiel der Königsklasse statt.

Speziell für Torwart-Legende Gianluigi Buffon könnte es ein ganz besonderer Abend werden. Übersteht der 39-Jährige auch das Rückspiel unbeschadet, dürfte er in dreieinhalb Wochen ein drittes Mal um den begehrten Henkelpott spielen. „Das wäre das Größte nach einer schwierigen Reise“, sagte Buffon uefa.com. Zweimal stand er schon im Finale: 2015 verlor er in Berlin gegen den FC Barcelona (1:3), 2003 unterlag er dem AC Mailand im Elfmeterschießen.

Im Hinspiel im Fürstentum, das Turin dank eines Doppelpacks von 90-Millionen-Mann Gonzalo Higuaín gewann, glänzte Buffon mit sechs Paraden. Dass Juventus sich gegen die Himmelstürmer aus Monaco, dem gefährlichsten Sturm Europas mit Jungstar Kylian Mbappé, schadlos hielt, lag aber auch an Buffos Vorderleuten. Mit seinen Abwehrspielern Andrea Barzagli (36), Leonardo Bonucci (30) und Giorgio Chiellini (32) bildet er ein fast unüberwindbares Bollwerk, das in der Champions League seit nunmehr 621 Minuten ohne Gegentor ist.

Großen Anteil daran hat allerdings auch der deutsche Nationalspieler Sami Khedira. Der defensive Mittelfeldspieler ist in seiner zweiten Saison bei den „Bianconeri“ nicht mehr aus der Startformation von Trainer Massimiliano Allegri wegzudenken und wird auch am Dienstag nach seiner Gelb-Sperre wieder von Beginn an auflaufen.

Anstoß im Juventus Stadium, in dem rund 41.500 Zuschauer Platz finden, ist um 20.45 Uhr. Wir berichten im Live-Ticker!

So könnten die beiden Mannschaften auflaufen:

Juventus Turin: Buffon - Bonucci, Barzagli, Chiellini - Alves, Khedira, Pjanic, Alex Sandro - Dybala, Mandzukic - Higuain

AS Monaco: Subasic - Dirar, Glik, Jemerson, Sidibé - Bernardo Silva, Bakayoko, Fabinho, Lemar - Mbappé, Falcao

Auf tz.de erfahren Sie, wo und wie Sie das Champions-League-Spiel Juventus Turin gegen AS Monaco live im TV und im Live-Stream sehen können.

sk/SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.