5. Spieltag der Champions League

Eindhoven scheitert knapp an Barca - Neapel eiskalt gegen Belgrad

+
Daniel Schwaab (l.) verteidigt gegen Lionel Messi.

Champions League: PSV Eindhoven scheitert knapp gegen den FC Barcelona. Der SSC Neapel lässt Roter Stern Belgrad keine Chance. Liverpool verliert gegen Paris.

Paris - Trainer Thomas Tuchel und Paris St. Germain haben in der Fußball-Champions-League einen Prestigeerfolg gelandet und Jürgen Klopps FC Liverpool unter Druck gesetzt. Der französische Serienmeister gewann am vorletzten Spieltag der Gruppenphase gegen die Reds mit 2:1 (2:1) und zog in der Tabelle der Gruppe C an Liverpool vorbei. Dem englischen Vorjahresfinalisten droht damit das vorzeitige Aus in der Gruppenphase.

Die Chance auf das Achtelfinale wahrte unterdessen der zweite englische Topklub Tottenham Hotspur. Das Team um Stürmerstar Harry Kane gewann gegen den italienischen Vertreter Inter Mailand mit 1:0 (0:0) und hat das Weiterkommen damit in der eigenen Hand. In der Tabelle der Gruppe B zog Tottenham dank des gewonnen direkten Vergleichs an den punktgleichen Mailändern vorbei auf Platz zwei.

Ex-Münchner Bernat trifft gegen Klopp

In Paris sorgte der ehemalige Münchner Juan Bernat (13.) für die Führung des Tuchel-Teams, bei dem Nationalspieler Thilo Kehrer in der Startelf stand. Nach einem stark abgeschlossenen Konter erhöhte Brasiliens Superstar Neymar (37.) per Abstauber, nachdem Edinson Cavani noch an Liverpools Torwart Alisson gescheitert war. James Milner (45.+1) traf kurz vor der Pause per Elfmeter zum Anschluss.

Für Tottenham traf der dänische Mittelfeldregisseur Christian Eriksen (80.) zum späten Sieg und sorgte für kollektive Erleichterung im Wembley-Stadion.

Im zweiten Spiel der Gruppe C gewann der SSC Neapel sein Heimspiel gegen den serbischen Meister Roter Stern Belgrad problemlos mit 3:1 (2:0). Am letzten Spieltag kommt es zwischen Neapel und Liverpool an der Anfield Road zum direkten Duell um den Einzug in die nächste Runde - vorausgesetzt, Paris gewinnt in Belgrad.

PSV Eindhoven scheitert an Chancenverwertung gegen FC Barcelona

Unterdessen verpasste der niederländische Titelträger PSV Eindhoven eine Überraschung. Im Heimspiel gegen den FC Barcelona verlor das Team von Mark van Bommel trotz einer achtbaren Leistung mit 1:2 (0:0). Damit steht die PSV vor dem letzten Spieltag als Schlusslicht der Gruppe B fest. Barcelona dagegen machte den Gruppensieg perfekt.

Bereits am frühen Abend war schon Atletico Madrid ins Achtelfinale eingezogen. Der Gruppengegner von Borussia Dortmund gewann sein Heimspiel gegen die AS Monaco mit 2:0 (2:0). Drei Tage nach seinem ersten Sieg als Monacos Trainer kassierte Thierry Henry damit wieder eine Niederlage. Durch das Dortmunder 0:0 gegen den FC Brügge übernahm Atletico die Tabellenführung der Gruppe A.

In der Gruppe D feierte Lokomotive Moskau nach zuvor vier Niederlagen den ersten Sieg und verhalf damit Bundesligist Schalke 04 in die Runde der besten 16. Der russische Meister, bei dem der frühere Schalker Weltmeister Benedikt Höwedes 90 Minuten auf der Bank saß, gewann gegen Galatasaray Istanbul mit 2:0 (1:0).

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.