Runde der letzten 16 Teams

Champions League: Schweres Los für den FC Bayern - BVB im Glück

+
Der FC Bayern München trifft im Champions-League-Achtelfinale auf Arsenal London.

Nyon - Die Achtelfinalpaarungen der Champions-League-Saison 2016/2017 stehen fest. Für den FC Bayern München geht es in der Runde der letzten 16 nach England. Borussia Dortmund erwischt ein machbares Los.

Es hätte deutlich schlimmer kommen können. Die drei Bundesligisten gehen den großen Favoriten FC Barcelona und Titelverteidiger Real Madrid im Achtelfinale der Champions League aus dem Weg und stehen vor teils kniffligen, aber lösbaren Aufgaben. Während Bayern München mal wieder auf seinen "Lieblingsgegner" FC Arsenal mit Top-Star Mesut Özil trifft, zog Borussia Dortmund das Glücklos Benfica Lissabon. Den härtesten Brocken erwischte Bayer Leverkusen in Vorjahresfinalist Atletico Madrid. 

Die Bayern fühlten sich nach der Auslosung in der UEFA-Zentrale in Nyon/Schweiz wie im Filmklassiker "Und täglich grüßt das Murmeltier" und twitterten "Hello again!" in Richtung London. Die Nationalmannschaftskollegen Özil und Jerome Boateng ließen einen kleinen Schlagabtausch auf Twitter folgen. "Jetzt sind wir mal an der Reihe Bro", schrieb Özil, bevor Bayerns Boateng mit einem Augenzwinkern entgegnete: "Hast du das nicht schon beim letzten Mal gesagt?"

FCB-Boss Rummenigge: „Wir müssen konzentriert spielen“

Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge erwartet am 15. Februar (Hinspiel) und 7. März eine überzeugende Leistung vom Rekordmeister. "Wir haben ein Los bekommen, mit dem wir viel Erfahrung haben. Sie sind Zweiter und in einem leichten Hoch. Wir müssen gut und konzentriert spielen, um das Viertelfinale zu erreichen", sagte er.

Für Rekordmeister FC Bayern ist es innerhalb der letzten fünf Champions-League-Spielzeiten das vierte Aufeinandertreffen mit den Gunners, bei denen neben Özil auch die Weltmeister Per Mertesacker und Shkodran Mustafi spielen. Unter anderem hatten sich die Münchner 2013 auf dem Weg zum Triple im Achtelfinale gegen die Londoner durchgesetzt. In der Vorsaison duellierte sich der FC Bayern in der Gruppenphase (0:2, 5:1) mit der Mannschaft von Teammanager Arsène Wenger.

Münchens Coach Carlo Ancelotti gab sich zuversichtlich. "Es wird schwierig, aber ich habe Vertrauen in meine Mannschaft und hoffe, dass wir das Viertelfinale erreichen", sagte der Italiener und verwies darauf, dass man sich am 15. Februar im Hinspiel in der Allianz Arena "ein gute Ausgangslage" verschaffen müsse.

Boateng erwartet "zwei ganz packende Spiele", der FC Bayern habe "fast nur positive" Erfahrungen mit dem FC Arsenal. Torwart Manuel Neuer schätzt die Gunners jedoch "stärker ein als die Jahre davor".

BVB-Geschäftsführer Watzke: „Wir haben eine gute Chance“

BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke reagierte äußerlich überaus erfreut auf den Gegner aus Portugal (14. Februar/8. März), der in der Vorsaison im Viertelfinale am FC Bayern gescheitert war. "Das ist die stärkste Mannschaft Portugals, das müssen wir ernst nehmen", sagte Watzke bei Sky, schob aber nach: "Wir haben eine gute Chance zu bestehen." Nach den Leistungen in der Gruppenphase gegen die Königlichen aus Madrid ist Dortmund klar favorisiert.

Leverkusen brennt gegen die Rojiblancos (21. Februar/15. März) auf eine Revanche für das Achtelfinal-Aus in der Spielzeit 2014/15. Damals scheiterte die Werkself im Elfmeterschießen, auch gegenwärtig eine Schwäche des Teams von Trainer Roger Schmidt. "Das ist eine große Herausforderung. Wir haben noch eine Rechnung offen", sagte Geschäftsführer Michael Schade, der hofft, "dass wir wieder auf Augenhöhe spielen können." An guten Tagen könne Bayer "so gut wie jeden" schlagen, an schlechten aber auch gegen jeden verlieren, ergänzte er.

Während der FC Bayern und Leverkusen zuerst Heimvorteil haben und vorlegen müssen, tritt der BVB im Hinspiel auswärts an. Das Endspiel in der Königsklasse steigt in Cardiff am 3. Juni 2017.

Die Auslosung in Nyon können Sie in unserem Ticker nachlesen.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.