“Glaubwürdiger Informant“

Schiebung in der Champions League? Kantersieg von PSG unter Manipulationsverdacht

+
Neymar (l.) erzielte für PSG gegen Roter Stern Belgrad drei Treffer.

Um das Champions-League-Spiel von Paris Saint-Germain in Belgrad kursiert ein skandalträchtiges Gerücht: Die Paarung ist unter Manipulationsverdacht geraten. Dabei spielt die Höhe des Sieges eine besondere Rolle. 

Belgrad - Das Champions-League-Spiel zwischen dem französischen Fußballmeister Paris St. Germain und dem serbischen Titelträger Roter Stern Belgrad (6:1) am 3. Oktober steht offenbar unter dem Verdacht der Wettmanipulation. Das berichtet die französische Sportzeitung L'Equipe.

Demnach habe ein ranghoher Vertreter des serbischen Klubs im Vorfeld des Spiels eine hohe Summe darauf gewettet, dass sein eigenes Team mit fünf Toren Unterschied verlieren werde. Die Europäische Fußball-Union UEFA habe den Hinweis von einem Informanten erhalten, der als glaubwürdig gelten soll.

Beim ersten Champions-League-Sieg von Thomas Tuchel als PSG-Trainer traf Superstar Neymar dreifach, Ex-Nationalspieler Marko Marin war für Belgrad erfolgreich. Nach dem Spiel kam es zu Ausschreitungen. 

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.