Polizei verhindert Platzsturm

Chaos in Regionalliga: Spiel kurz vor Abbruch

Potsdam - Beim Fußball-Regionalligaspiel des SV Babelsberg gegen Energie Cottbus ist es am Freitagabend zu Ausschreitungen gekommen.

Die Partie stand laut einem Bericht der „Lausitzer Rundschau“ kurz vor dem Abbruch. Nach Angaben eines Polizeisprechers wurde sie zweimal unterbrochen, weil Pyrotechnik auf dem Rasen gelandet war.

Vermummte Randalierer aus dem Cottbuser Block waren während des Spiels auf den Platz vorgedrungen und hatten Raketen sowie Kanonenschläge gezündet. Auch im Babelsberger Block wurde Pyrotechnik gezündet. Die Polizei verhinderte einen Sturm des Platzes und setzte dem Bericht zufolge später auch Pfefferspray gegen die Randalierer ein. „Zumindest beim ersten Mal haben die Ausschreitungen ihren Ausgang im Cottbuser Fanblock genommen“, sagte der Einsatzleiter von der Potsdamer Polizei rbb.24.

Nach den Ausschreitungen sind 19 Strafanzeigen aufgenommen worden. Sie lauten unter anderem auf Landfriedensbruch, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz, wie die Polizei am Samstag mitteilte.

Wie sich die Anzeigen unter den jeweiligen Fanlagern aufteilen, blieb unklar.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.