Chelsea-Fans feiern Mourinho und pfeifen Spieler aus

+
Beim Spiel gegen Sunderland war Chelseas Ex-Coach José Mourinho immer noch allgegenwärtig. Foto: Facundo Arrizabalaga

London (dpa) - Bei den Fans des FC Chelsea drehte sich weiterhin alles um José Mourinho. Während die Profis auf dem Rasen an der Stamford Bridge im Spiel eins nach der Trennung vom Portugiesen 3:1 gegen den AFC Sunderland gewannen, kam bei den Blues-Fans kaum Freude auf.

Sie feierten am Samstag lieber den hinausgeworfenen Ex-Coach und pfiffen Diego Costa oder Cesc Fabregas aus. Wie Eden Hazard gelten die beiden Spanier als Mourinho-Gegner.

"Die drei Ratten", schrieb ein Fan auf einem Schild. Statt die Mannschaft im Keller-Duell gegen Sunderland anzufeuern, gab es über die gesamte Spieldauer nur Mourinho-Rufe. "Die Fans sind derzeit sehr enttäuscht", sagte Kapitän John Terry.

Auf der Trainerbank des Meisters wird bis zum Saisonende der Niederländer Guus Hiddink sitzen. Auf Wunsch von Eigentümer Roman Abramowitsch soll Chelsea-Legende Didier Drogba als Assistent unter Hiddink arbeiten. Der Ivorer weilte am Samstag gemeinsam mit Rückkehrer Hiddink und dem russischen Milliardär auf der Tribüne.

Hiddink wird die Blues erstmals am kommenden Samstag im Heimspiel gegen den FC Watford betreuen. Zwei Tage später reisen die Londoner zu Manchester United und Bastian Schweinsteiger. Dort wackelt Trainer Louis van Gaal. Sein möglicher Nachfolger: Mourinho.

Aussage Terry via skysports

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.