Weltmeister fiebert Geburt von Kind entgegen

Chicago Fire kassiert Pleite ohne Schweinsteiger

+
Sparte sich die Auswärtstour seines Klubs Chicago Fire nach Minneapolis: Bastian Schweinsteiger fiebert der Geburt seines ersten Kindes entgegen.

Chicago Fire hat in der MLS auch das zweite Saisonspiel verloren. Bastian Schweinsteiger verpasste die Partie in Minneapolis wegen der anstehenden Geburt seines ersten Kindes.

Minneapolis - Ohne Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger haben die Chicago Fire in der nordamerikanischen MLS eine erneute Niederlage kassiert. Das Team aus Illinois verlor am Samstag auswärts gegen Minnesota United mit 1:2 (0:0). Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte der Brasilianer Ibson die Gastgeber in der 55. Minute in Führung. Chicago konnte allerdings nur vier Minuten später durch Elliott Collier (59.) den Ausgleich erzielten. Für die Entscheidung zugunsten Minnesotas sorgte dann Sam Nicholson (66.). Nach der zweiten Niederlage im zweiten Saisonspiel liegt Chicago aktuell mit null Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz in der Eastern Conference.

Schweinsteiger fehlte seinem Team beim Gastauftritt in Minneapolis. Der 33-jährige Mittelfeldakteur blieb in Chicago, wo er und seine Frau, die ehemalige Tennisspielerin Ana Ivanovic, die Geburt ihres ersten gemeinsamen Kindes erwarten.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.