Chiellini vor Duell mit Suarez: "Gibt kein Problem"

+
Der Italiener Giorgio Chiellini (l) war vom Uruguayer Luis Suarez bei der WM 2014 gebissen worden. Foto: Emilio Lavandeira Jr

Turin (dpa) - Für Juventus Turins Verteidiger Giorgio Chiellini ist das erste Duell mit Barcelonas Luis Suarez seit dem WM-Skandal mit dem Schulterbiss kein besonderes Spiel.

"Für mich gibt es kein Problem, ich brauche nicht mit ihm zu sprechen, ich hege keinen Groll", sagte der Italiener mit Blick auf das Champions-League-Finale gegen den FC Barcelona. Am 6. Juni werden die beiden Fußball-Profis in Berlin erstmals wieder aufeinandertreffen.

Der Uruguayer Suarez hatte seinen italienischen Gegenspieler im Gruppenspiel bei der WM im Juni 2014 attackiert. Anschließend war er von der FIFA als Wiederholungstäter unter anderem mit einer Sperre von neun Pflichtländerspielen bestraft worden. "Seitdem wir gegen Real Madrid weitergekommen sind, fragen mich alle nur noch nach Luis Suarez", erklärte Chiellini laut italienischen Medienberichten.

Juve war vergangene Woche durch ein 1:1 bei Real Madrid ins Endspiel eingezogen. "Ich werde ihn decken, so wie ich auch Karim Benzema gedeckt habe, ich werde Lionel Messi so decken, wie ich es auch mit Cristiano Ronaldo gemacht habe und Neymar wie Gareth Bale. Es ist für mich nichts anderes", sagte Chiellini vor dem Duell mit Suarez.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.