EM 2021

Eriksen wieder wach – Berater nennt Details nach Kollaps

Nach seinem Kollaps im EM-Spiel ist Christian Eriksen auf dem Weg der Besserung. Sein Berater gibt Einblicke.

Kopenhagen – Die Szenen, welche sich am Samstag (12.06.2021) während des EM 2021-Spiels zwischen Dänemark und Finnland abspielten, bleiben wohl allen Beteiligten als auch dem Publikum noch für längere Zeit im Gedächtnis. Dänemarks Spielmacher Christian Eriksen (29, Inter Mailand) kollabierte plötzlich während der Partie. Ohne Fremdeinwirkung sank er zu Boden und blieb regungslos liegen.

Simon Kjaer, Innenverteidiger und Kapitän der Dänen, eilte zu Eriksen und begann umgehend mit Herzrhythmusmassagen. Zudem holte er dessen Zunge aus dem Rachenraum und verhinderte so ein Ersticken des Bewusstlosen. Nachdem Rettungskräfte weitere medizinische Maßnahmen eingeleitet hatten, wurde Eriksen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht.

Christian Eriksen äußert sich nach Herzstillstand: „Möchte wissen, was passiert ist“

Nach rund einer Stunde des Bangens vermeldete der Stadionsprecher in Kopenhagen, dass Eriksen lebe und bei Bewusstsein sei. Die Partie zwischen Dänemark und Finnland wurde schließlich fortgesetzt: Die Finnen gewannen mit 0:1. Dieses Ergebnis wurde zum absoluten Nebenschauplatz, da sich das gesamte Interesse an Erikens Gesundheitszustand orientierte. Dänemarks Teamarzt sagte im Nachgang, dass die Ärzte Eriksen „zurückholen mussten“. Er hatte einen Herzstillstand erlitten. Die Lage war also äußerst kritisch, er schwebte in Lebensgefahr. Mittlerweile, zwei Tage später, hat sich der 29-Jährige aus der Klinik zu Wort gemeldet. „Danke euch allen für das, was ihr getan habt. Ich gebe nicht auf. Jetzt geht es mir gut und ich möchte wissen, was passiert ist“, zitierte das italienische Sportmagazin Gazzetta dello Sport Eriksen aus einer Nachricht. Diese richtete sich offenbar an seinen Verein Inter Mailand.

Laut Angaben seines Beraters scheint sich sein Gesundheitszustand zu verbessern. „Wir haben uns heute Morgen gehört. Er hat gescherzt, er war guter Stimmung, es geht ihm gut“, sagte Martin Schoots am Montag der Gazzetta dello Sport.

„Die halbe Welt hat sich gemeldet, alle waren besorgt.“

Martin Schoots, Berater von Christian Eriksen
Die Spieler Dänemarks stellten sich schützend vor ihren Kollegen Christian Eriksen, als er reanimiert wurde.

„Wir wollen alle verstehen, was ihm passiert ist, das will er auch: Die Ärzte machen gründliche Untersuchungen, das braucht Zeit“, so Schoots. Der dänische Verband äußerte sich ebenfalls am Montagmorgen: „Sein Zustand ist der gleiche wie gestern: stabil und gut“, so Verbandssprecher Jakob Höyer. „Im Laufe des Tages stehen neue Untersuchungen an. Wir hatten gestern Kontakt zu ihm und haben das auch heute“, so Höyer weiter. (tu)

Rubriklistenbild: © Liselotte Sabroe/Imago Images

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.