Tweet danach sofort gelöscht 

Hauptsache Italien? Borussia Dortmund mit lustigem Patzer bei CL-Auslosung

+
Der BVB trifft in der Champions League auf starke Gegner.

Dem BVB ist bei der Auslosung der Champions-League-Gruppenphase ein peinlicher Fehler unterlaufen. Da werden Erinnerungen wach.

München - Am Donnerstag wurde in Monaco die Gruppenphase der Champions League ausgelost. Während der FC Bayern eine attraktive, aber machbare Gruppe erwischte und sich unter anderem mit dem Vorjahresfinalisten Tottenham Hotspur messen darf, kommt es für den BVB in der Gruppe F knüppeldick.

Das Team von Coach Lucien Favre trifft dort auf den FC Barcelona mit Superstar Lionel Messi. Zudem wurde Slavia Prag in die BVB-Gruppe gelost. Die Tschechen flogen in der vergangenen Europa-League-Saison erst im Viertelfinale gegen den späteren Titelträger FC Chelsea raus. 

CL-Auslosung: Ausgerechnet der Stadt-Rivale - BVB unterläuft peinlicher Twitter-Fauxpas

Der dritte Gegner des BVB komplettiert die „Mörder-Gruppe“ (O-Ton Hans-Jaochim Watzke): Inter Mailand. Blöd nur, dass das die Dortmunder auf Twitter zunächst falsch vermeldeten. 

So twitterte die Social-Media-Abteilung des BVB jeden zugelosten Gegner. Bei Inter verlinkte man aber fälschlicherweise den Stadtrivalen AC Milan...

Mailand oder Madrid, Hauptsache Italien...

BVB mit Twitter-Patzer bei Champions-League-Auslosung: Tweet umgehend gelöscht 

Der Fehler wurde natürlich umgehend bemerkt und der Tweet gelöscht. Doch einige Fans werden diesen Fauxpas wohl nicht so cool gefunden haben. 

Allerdings dürften sich die Anhänger des Rivalen aus Gelsenkirchen darüber durchaus amüsiert haben. 

Doch darf man dem BVB hoch anrechnen, dass sie sich lediglich im Verein geirrt haben. Andreas Möller, ehemaliger Spieler beim BVB, antwortete einst auf die Frage, ob er sich Inter Mailand oder Real Madrid als kommenden Europapokalgegner wünsche: „Mailand oder Madrid... Hauptsache Italien!“

Nicht wegen einer Twitter-Panne, sondern aus einem ganz anderen Grund wurde es bei einem 2.Liga-Spiel in Kiel plötzlich sehr kurios. Ein Auswechselspieler schoss dort kürzlich einen sehr überraschenden Elfmeter. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.