Fußball

Nächster Corona-Schock für Kimmich: Bayern-Star muss wieder in Quarantäne

Joshua Kimmich muss erneut in Corona-Quarantäne. Damit fehlt er dem FC Bayern in den nächsten beiden Spielen. Trainer Julian Nagelsmann zeigt sich genervt.

Update vom Freitag, 19.11.2021, 14.50 Uhr: Da sie nicht gegen Corona geimpft sind, wurde den Bayern-Spielern Joshua Kimmich, Serge Gnabry, Eric Maxim Choupo-Moting und Jamal Musiala der Aufenthalt im Team-Hotel des FC Bayern vor dem Bundesligaspiel gegen den FC Augsburg am Freitag (19.11.2021) nicht gestattet. Jetzt gibt es den nächsten Corona-Schock für Kimmich.

Aufgrund des Kontakts mit dem positiv getesteten Team-Kollegen Niklas Süle, hat sich Joshua Kimmich zuletzt eine Woche lang in Quarantäne begeben müssen. Laut einem Bericht von ntv.de muss der Mittelfeld-Spieler der Bayern nun erneut für mindestens sieben Tage in häusliche Isolation. Der Grund: Er hatte Kontakt zu einer Person seines privaten Umfelds, die offenbar an Corona erkrankt ist. Folglich wird der 26-Jährige sowohl das Freitagabendspiel gegen Augsburg verpassen als auch kommenden Dienstag (23.11.2021) in der Champions League gegen Dynamo Kiew den Münchnern fehlen.

Kimmich erneut in Quarantäne – Bayern-Trainer Nagelsmann genervt von Corona-Themen im Team

Bereits am Donnerstag (18.11.2021) hat Bayern-Trainer Julian Nagelsmann an Joshua Kimmich und seine ungeimpften Mannschaftskollegen appelliert, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen. „Die Zahlen sind erschreckend. Wir merken es auch bei uns. Es gibt immer wieder Problemfälle“, sagte Nagelsmann. Das Thema Impfung setze dem jungen Trainer immer mehr zu. „Es nervt und beschäftigt einen. Keiner fragt etwas zu Augsburg, wir reden nur über die Pandemie“, kritisierte der 34-Jährige. Er sei schließlich „Trainer und nicht als Pandemie-Beauftragter angestellt.“

Für Joshua Kimmich kommt der nächste Corona-Schock: Er muss erneut in Quarantäne und verpasst zwei Spiele der Bayern.

Kimmich könnte allerdings beim nächsten Bundesligaspiel gegen Arminia Bielefeld am Samstag, dem 27.11.2021, Julian Nagelsmann wieder zur Verfügung stehen – wenn er symptomfrei ist und ein negatives Testergebnis bekommt.

Ärger für Joshua Kimmich: Ungeimpfter Bayern-Spieler darf nicht ins Team-Hotel

Erstmeldung vom Mittwoch, 17.11.2021, 14.46 Uhr: Augsburg – Erst vor Kurzem wurde öffentlich, dass der FC Bayern-Spieler Joshua Kimmich sich nicht gegen Corona hat impfen lassen. Wegen eines Covid-Falls in der Mannschaft haben er und seine Teamkollegen Serge Gnabry, Jamal Musiala und Eric Maxim Choupo-Moting sich daher zuletzt einige Tage in Quarantäne begeben müssen. Diese ist nun vorbei - doch jetzt gibt es neuen Impf-Ärger.

Die vier Fußballspieler sollen aufgrund ihres Impfstatus vor dem Bundesliga-Spiel gegen den FC Augsburg am Freitag (19.11.2021) nicht im gemeinsamen Team-Hotel des FC Bayern einchecken dürfen. Das berichtet die Bild-Zeitung. Neben Kimmich seien auch Gnabry, Musiala und Choupo-Moting alle ungeimpft.

Corona-Regeln in Bayern: Kimmich und Teamkollegen dürfen nicht ins Team-Hotel

Grund für das Verbot ist die aktuell geltende 2G-Regel für Gastronomie und Hotellerie in Bayern. Laut einem Mitarbeiter des jeweiligen Mannschaftshotels gebe es auch für Bayern-Stars da keine Ausnahme. „Bei uns dürfen nur Geimpfte oder Genesene ins Haus“, heißt es gegenüber der Bild.

Am Montag (15.11.2021) durften die vier Spieler nach einem negativen PCR-Test die Quarantäne wieder verlassen. Sie hatten zuvor engen Kontakt zum positiv getesteten Bayern-Abwehrspieler Niklas Süle. Dieser zeigt jedoch noch leichte Symptome und muss auch weiterhin in häuslicher Isolation bleiben. Daher wird er im kommenden Spiel der Bayern gegen den FC Augsburg noch fehlen. Süles voraussichtliche Rückkehr werde aktuell am 23.11.2021 erwartet.

Kimmich & Co.: Ärger um ungeimpfte FC Bayern-Stars - Söder fordert Corona-Impfpflicht

Trotz 2G-Regelung im Augsburger Stadion dürfen Kimmich und seine ungeimpften Mitspieler bei der Bundesliga-Partie auf dem Platz stehen. Das Mitwirken zählt in diesem Fall zum Bereich des Arbeitsschutzes, wo 2G nicht greift.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder äußerte sich indes zu einer möglichen Impfpflicht für Sportlerinnen und Sportler. „Macht es Sinn, mit diesen Zuschauerzahlen zu operieren und gleichzeitig Spieler zu haben, die sich bislang weigern, sich impfen zu lassen?“, fragte er und forderte, „eine Impfpflicht für Sportler, wenn die Zuschauer das entsprechend haben.“ Zudem warnt SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach den Corona-ungeimpften Joshua Kimmich und beruft sich auf eine aktuelle Studie.

Nachdem Kimmichs Zweifel an der Corona-Impfung bekannt wurden, äußerte sich auch sein Verein, der FC Bayern, dazu. (Alina Schröder)

Rubriklistenbild: © Imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.