Fußball

Weiterer Corona-Ärger für ungeimpften Kimmich: Jetzt kürzt ihm FC Bayern das Gehalt

Da neben Joshua Kimmich auch weitere Spieler aufgrund der Corona-Quarantäne ausfallen, zieht der FC Bayern nun Konsequenzen – und kürzt offenbar den Lohn.

München/Kassel – Der Corona-Wirbel um FC Bayern-Star Joshua Kimmich reißt nicht ab. Da der Fußballer nicht gegen Corona geimpft ist, musste er sich aufgrund eines positiven Testergebnisses von Team-Kollege Niklas Süle in Quarantäne begeben. Doch damit nicht genug: Nach dem Kontakt zu einer Person aus einem näheren Umfeld, die an Covid-19 erkrankt ist, muss er sich erneut für mindestens sieben Tage in häusliche Isolation begeben.

Nach einem Bericht der Bild am Sonntag drohen jetzt mehreren ungeimpften Bayern-Spielern verheerende Konsequenzen. Denn: Es soll für einige Fußballer Gehaltskürzungen geben.

Corona-Ärger beim FC Bayern: Kimmich und Co. drohen Gehaltskürzungen

Die Profi-Spieler sollen rückwirkend für die Quarantäne kein Gehalt bekommen, wie die Bild-Zeitung aus Mannschaftskreisen erfuhr. Hintergrund ist eine Regelung, die Arbeitgebern Lohnkürzungen erlaubt, wenn sich ungeimpfte Arbeitnehmer in Quarantäne befinden.

Bei den ungeimpften FC Bayern-Spielern handelt es sich neben Joshua Kimmich um Serge Gnabry, Jamal Musiala, Eric Maxim Choupo-Moting und Michael Cuisance. Dem Bild-Bericht zufolge soll Cuisance noch einmal davon gekommen sein. Da er sich nicht in Quarantäne befand, muss er mit keiner Kürzung des Gehalts rechnen.

Neben FC Bayern-Star Joshua Kimmich drohen weiteren Spielern Gehaltskürzungen.

Corona-Pandemie: FC Bayern-Chefs wollen Druck auf ungeimpfte Fußballspieler erhöhen

Verantwortliche des FC Bayerns wollen damit ein Zeichen setzen und Druck auf die Fußballspieler aufbauen. So würde sich der ein oder andere möglicherweise doch noch impfen lassen. Bisher gab es allerdings noch keine Stellungnahme des Vereins zu den Medienberichten.

Aufgrund der Corona-Quarantäne von Joshua Kimmich musste der Verein beim Spiel am Freitag (19.11.2021) gegen Augsburg auf den Mittelfeldspieler verzichten. Dementsprechend dürfte Kimmich auch bei der Champions-League-Partie gegen Dynamo Kiew am Dienstag (23.11.2021) nicht dabei sein. (dpa/kas)

Rubriklistenbild: © Markus Ulmer/imago

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.