Botschaft mit Überzeugungskraft

Vorbild Ronaldo! Fußball-Star lässt ganzes Land abspecken - „Konsumiert keinen Schrott“

Cristiano Ronaldo hat bei der EM mit einer kuriosen Aktion für gesunde Ernährung geworben. Mexikos Präsident nimmt sich den Superstar für sein Land zum Vorbild.

Mexico City - Cristiano Ronaldo* sorgte vor wenigen Wochen für eine der skurrilsten Szenen bei der Fußball-Europameisterschaft. Der Superstar von Juventus Turin, der für seinen gesunden Lebensstil und seine unglaubliche Fitness bekannt ist, warb auf einer Pressekonferenz beiläufig für gesunde und bewusste Ernährung. Durch diese Aktion wird Ronaldo nun zum Vorbild für eine ganze Nation. Mexikos Präsident wirbt mit dem Portugiesen nun für seine Kampagne gegen Fettleibigkeit.

Cristiano Ronaldo: Superstar löst Cola-Eklat aus uns wirbt für Wasser - Mexikos Präsident ist begeistert

Bei besagter EM-Pressekonferenz im Juni sagte Ronaldo* nur ein Wort, was im Nachgang betrachtet eine große Bedeutung hatte: „Aqua“, also Wasser. Zwei Coca-Cola-Flaschen auf dem Pult vor ihm schob der 36-Jährige so weit wie nur irgend möglich von sich weg. Die klare Botschaft an die ganze Welt: Trinkt Wasser und verzichtet auf zuckerhaltige Getränke! „CR7“ ist bekannt dafür, extrem auf seinen Körper und die Ernährung zu achten. So gönnt er sich höchstens mal eine Pizza mit seinem Sohn, wie er einmal erzählte.

Ronaldos Wort hat Gewicht, nicht nur im Fußball. Allein auf Instagram versammelt der Mega-Star 329 Millionen Follower. Passend dazu brach der Aktienkurs von Coca-Cola genau an diesem Tag ein*, ob nun zufällig oder deshalb sei dahin gestellt. Die Aussagen von Ronaldo will sich nun Mexikos Präsident Andres Manuel Lopez Obrador zu nutze machen, denn der Politiker kämpft in seinem Land gegen den starken Anstieg von dicken Menschen.

Konsumiert keine Produkte mit Schrott drin!

Mexikos Präsident Andres Manuel Lopez Obrador

Cristiano Ronaldo: Mexikos Präsident nimmt CR7 als Vorbild im Kampf gegen Fettleibigkeit

„Konsumiert keine Produkte mit Schrott drin!“, lautet die unmissverständliche Ansage des Präsidenten an sein Volk. Es solle auf Junk-Food und Drinks mit zu viel Zucker verzichten. Das Problem: Mexiko ist zu dick. Aktuellen Studien der Welt Gesundheitsorganisation WHO zufolge liegt das mittelamerikanische Land direkt hinter Fettleibigkeits-Spitzenreiter USA.

El Presidente berief deshalb eine Pressekonferenz ein, bei der er seine Kampagne vorstellte. Dazu wurde auf großer Leinwand das Video mit Ronaldo eingespielt, um Lopez Obradors Empfehlung zu untermauern. Ronaldo erlebte eine enttäuschende EM und scheiterte mit Titelverteidiger Portugal schon im Achtelfinale, sein Werben für Wasser könnte aber noch länger in Erinnerung bleiben und vielen Menschen helfen. Zuletzt wurde Ronaldo mit einem Wechsel zu PSG in Verbindung gebracht*. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Rubriklistenbild: © www.imagephotoagency.it via www.imago-images.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.