1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball

Da hilft auch kein Bier: Der FC Bayern München gegen Bayer Leverkusen mal unter anderen Voraussetzungen

Erstellt:

Von: Maximilian Bülau

Kommentare

Beim Termin auf dem Oktoberfest: Julian Nagelsmann, Trainer vom FC Bayern München, steht gegen Leverkusen unter Druck.
Beim Termin auf dem Oktoberfest: Julian Nagelsmann, Trainer vom FC Bayern München, steht gegen Leverkusen unter Druck. © Sven Hoppe/dpa

Quizfrage: Wie viele der vergangenen zehn Partien in einer Hinrunde der Fußball-Bundesliga hat Bayer Leverkusen gegen den FC Bayern München gewonnen?

Gut, wir haben es nachgeschaut. Es sind zwei: einmal 2012, das zweite Mal 2019. Meist läuft es ja so, wenn der deutsche Rekordmeister und der gefühlte deutsche Rekord-Vizemeister – in Wirklichkeit liegt Leverkusen nur auf Rang drei, was Vizetitel angeht hinter den Bayern (10) und Dortmund (7) – aufeinandertreffen: Bayer hat bis dahin eine starke Serie gespielt, wird als Bayern-Herausforderer gehandelt und bekommt dann einen Dämpfer, bricht anschließend ein.

Nun sind die Voraussetzungen vor dem Duell der beiden Teams heute Abend (20.30 Uhr/Dazn) mal ganz andere. Die Münchner stehen nach vier sieglosen Partien in Folge (drei Remis, eine Niederlage) nach sieben Spieltagen nur auf Rang fünf. Leverkusen liegt nach nur einem Sieg und zwei Unentschieden gar auf Platz 15. Das Duell in München am abschließenden Oktoberfest-Wochenende wird zum Krisentreffen – Bier hilft da sicher nicht.

Das Satireportal Der Postillon titelte am Montag: „Nach weiterem Wochenende ohne Sieg: FC Bayern feuert Julian Nagelsmann.“ Wer den Postillon kennt, weiß ohnehin, dass das keine ernstzunehmende Nachricht ist – am Wochenende fanden wegen der Länderspielpause ja gar keine Ligapartien statt, die Bayern konnten also nur sieglos bleiben. Noch wurde der Trainer in München nicht angezählt. Wer jedoch ein wenig zwischen den Zeilen lesen kann, merkt, dass der 35-Jährige nicht mehr unumstritten ist. Es soll allerdings eine Klausel in seinem Vertrag geben, die lautet: Wird er in den ersten beiden Jahren entlassen, darf er die Höhe seiner Abfindung festlegen. Da waren sich die Verantwortlichen der Bayern wohl sehr sicher, dass es passt mit Nagelsmann.

Viel erlauben darf sich auch Leverkusens Coach Gerardo Seoane nicht mehr. Wie sein Gegenüber heute steht er seit dem Sommer 2021 bei seinem Klub auf der Gehaltsliste. Seine erste Saison unter dem Bayer-Kreuz beendete er noch auf Rang drei, alle waren zufrieden. Die Leistungsträger wurden gehalten, der Kader verstärkt. Und jetzt? Jetzt läuft auf einmal alles schief. Allerdings hat Bayer von der Qualität her gegen kriselnde Bayern immer eine Chance. Die Frage wird sein: Wer kriselt heute weniger?

Für einen von beiden könnte es nach dem Duell am Freitagabend jedenfalls noch enger werden. Sollte Nagelsmann den nächsten Rückschlag einstecken müssen, dann könnte es sein letzter Wiesen-Auftritt für die Bayern gewesen sein. Andersrum könnte Seoane bei einer Pleite bald Zeit für das eine oder andere Bier haben. (Maximilian Bülau)

Auch interessant

Kommentare