Bundestagsabgeordnete schießt gegen FIFA

Freitag: „Blatter kann nicht an der Spitze bleiben“

+
Dagmar Freitag ist seit 2009 Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag.

Berlin - Die Sportausschussvorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag, fordert den sofortigen Rücktritt von Sepp Blatter. Freitag nimmt dabei den DFB in die Pflicht.

Auch die Sportausschussvorsitzende des Bundestages, Dagmar Freitag (62), fordert den sofortigen Rücktritt des FIFA-Präsidenten Joseph S. Blatter (79) beim Fußball-Weltverband. „Blatter kann nicht an der Spitze dieses Verbandes bleiben, auch nicht bis Februar“, sagte die SPD-Politikerin bei Sky Sport News HD. Es sei „völlig undenkbar, dass er noch im Amt bleiben will“.

Gegen den Schweizer war in der vergangenen Woche ein Strafverfahren eröffnet worden. „Es scheint ein begründeter Anfangsverdacht gegen ihn zu bestehen, sonst wären diese Ermittlungen nicht in Gang gekommen“, sagte Freitag: „Es sind wieder staatsanwaltliche Ermittlungen, die dazu führen, dass die Dinge ans Licht kommen. Das zeigt einmal mehr, dass der Fußball, aber auch der Sport, überfordert ist, die Probleme alleine zu lösen. `

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) solle nun eine "Führungsrolle" übernehmen, um „dafür zu sorgen, dass diese Dinge diskutiert werden“, sagte Freitag: „Gegen den DFB wird nicht ermittelt. Ich sehe ihn einfach in der Verantwortung.“

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.