Überblick über die Gerüchte

Dank FCB und BVB: Transferkarussell in Fahrt

+
Auch um Mario Gomez (l.) ranken sich Gerüchte

München - Auch das Transferkarussell der Bundesliga steht ganz im Zeichen des Duells zwischen Bayern München und Borussia Dortmund: ein Überblick über die Gerüchte.

Alles schaut auf das Duell Bayern München gegen Borussia Dortmund: Doch nicht nur an der Tabellenspitze der Bundesliga oder im Champions-League-Finale beherrscht der Zweikampf der deutschen Spitzenklubs die Schlagzeilen. Bevor es am 25. Mai im Londoner Wembley-Stadion zum großen Showdown kommt, sorgen Wechselgerüchte bei beiden Klubs für zahlreiche Spekulationen - das Transferkarussell nimmt Fahrt auf. Nach dem überraschenden Wechsel von Mario Götze nach München, wollen die Bayern auch Borussen-Torjäger Robert Lewandowski an die Säbener Straße locken.

Noch ist unklar, ob und wann Lewandowski die Dortmunder verlassen wird. Die Berater des Torjägers forcieren mit aller Macht einen Wechsel noch im Sommer, Dortmund will den Polen frühestens bei Vertragsende 2014 ziehen lassen und seinen Vertrag nach Möglichkeit sogar verlängern. Der ehemalige Bundesliga-Torschützenkönig Edin Dzeko von Manchester City käme als Nachfolger infrage.

„Ich weiß nichts von einem Treffen mit Edin Dzeko, dann wird“s auch keines gegeben haben. Aber wenn man weiß, dass bei uns im Sturm in den nächsten Jahren was passiert, muss man über Edin Dzeko nachdenken„, sagte Jürgen Klopp bei Sky. Kurz zuvor hatte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke die Gerüchte um einen Transfer des Bosniers noch als `kompletter, blanker Unsinn“ abgetan.

Neben Dzeko kursieren derzeit noch viele andere Namen in Dortmund. Julian Draxler von Schalke 04 - der sofort dementierte -, wird ebenso wie Kevin de Bruyne (Bremen), Patrick Herrmann (Gladbach) und Heung-Min Son (Hamburg) mit dem BVB in Verbindung gebracht.

Neue Rangliste: Die 20 umsatzstärksten Klubs der Welt

Hier sehen Sie die 20 umsatzstärksten Fußball-Klubs der Welt, ermittelt von der Wirtschaftsberatungsgesellschaft Deloitte. Die Umsatzinformationen basieren laut Deloitte auf dem Geschäftsjahr 2011/12. Die Zahlen sagen aber nichts über die Profitabilität. © dpa
20. Newcastle United 115,3 © Getty
19. AS Rom 115,9 © Getty
18. Hamburger SV 121,1 © Getty
17. Olympique Lyon 131,9 © Getty
16. Olympique Marseille 135,7 © Getty
15. SSC Neapel 148,4 © Getty
14. Schalke 04 174,5 © dpa
13. Tottenham Hotspur 178,2 © Getty
12. Inter Mailand 185,9 © Getty
11. Borussia Dortmund 189,1 © dpa
10. Juventus Turin 195,4 © Getty
9. FC Liverpool 233,2 © Getty
8. AC Mailand 256,9 © Getty
7. Manchester City 285,6 © Getty
6. FC Arsenal 290,3 © Getty
5. FC Chelsea 322,6 © Getty
4. Bayern München 368,4 © dpa
 3. Manchester United 395,9 © Getty
2. FC Barcelona 483,0 © Getty
1. Real Madrid 512,6 © Getty

Zwischenzeitlich kamen sogar Gerüchte auf, Mario Gomez sei zu Vertragsgesprächen in Dortmund gesichtet worden. Auf der anderen Seite wiederum gilt nach Götze nicht nur Lewandowski als möglicher Abgang: Mats Hummels und Ilkay Gündogan sollen auf der Wunschliste des FC Barcelona stehen.

Beim FC Bayern bastelt man nach der Götze-Verpflichtung weiter am neuen Luxus-Kader für den zukünftigen Star-Trainer Pep Guardiola. Als Zugang für 2013/14 steht bisher neben Götze nur Jan Kirchhoff vom FSV Mainz 05 (Vertrag bis 2016) fest. Neben Lewandowski soll noch der Frankfurter Sebastian Rode folgen. Da die Bayern für die kommende Saison damit bereits jetzt ein Überangebot an erstklassigen Spielern im Kader haben, gibt es Spekulationen um prominente Abgänge. Neben Gerüchte um mögliche Wechsel von Gomez und Arjen Robben ist auch offen, ob die auslaufenden Verträge mit Daniel van Buyten (35) und Claudio Pizarro (34) verlängert werden.

Auch bei anderen Bundesligaklubs stehen die Leistungsträger im Zentrum der Transferspekulationen. Der bereits entthronte Champions-League-Sieger FC Chelsea hat Medienberichten zufolge rund 20 Millionen Euro für Nationalspieler Andre Schürrle von Bayer Leverkusen geboten. Trotzdem ist der Wechsel noch nicht perfekt. „Wir liegen in einigen Details noch weit auseinander“, sagte Bayer-Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser. Als Ergänzung ihres Kaders haben die Leverkusener bereits den Australier Robbie Kruse von Fortuna Düsseldorf geholt.

Zudem haben es die Rheinländer auf de Bruyne abgesehen. Bayer hofft, dass der derzeit von den Londonern an Bremen ausgeliehene Belgier Teil des Schürrle-Pakets werden könnte. Ebenfalls auf dem Zettel hat Bayer offenbar den 20 Jahre alte Linksaußen Jese von Real Madrid, sowie Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang vom französischen Ligapokal-Sieger AS St. Etienne.

Gleich mehrere englische Klubs sollen ein Auge auf den Griechen Kyriakos Papadopoulos geworfen haben. Nach Informationen der Bild-Zeitung sollen neben Chelsea auch der FC Liverpool, Manchester United und Manchester City an einer Verpflichtung des Verteidigers interessiert sein. Angeblich soll Papadopoulos die Königsblauen für eine festgeschriebene Ablösesumme von 22,5 Millionen verlassen können. Schalke ist selbst an einer Verpflichtung des Kölners Christian Clemens interessiert.

Mario Gomez mal anders: Seine ungewöhnlichsten Bilder

So kannten wir Mario Gomez: knipsend und jubelnd im Dress des FC Bayern. In Zukunft spielt der Stürmer bei AC Florenz © Getty
Aber kennen Sie ihn auch so wie auf diesem Foto für Hugo Boss? © obs/HUGO BOSS Fragrances
Wir laden Sie ein auf eine Reise durch die ungewöhnlichsten Fotos aus der Karriere des Torjägers. © obs/HUGO BOSS Fragrances
Mario Gomez ist gebürtiger Schwabe - hier ein ganz altes Foto © Getty
Ins Rampenlicht trat er beim VfB Stuttgart © dpa
Schon damals hatte er einen Traumkörper zu bieten © dpa
Louis van Gaal sagte mal: "Ich habe einen Körper wie ein Gott, aber nicht wie Mario Gomez." © dpa
Jetzt sind wir bei Kevin Kuranyi angelangt. Die beiden verstanden sich zu Stuttgarter Zeiten gut. © Getty
Gomez auf Moskau-Besuch © dpa
Der Herr neben ihm ist Christian Gentner © dpa
Reif für die Couch: Gomez neben Thomas Gottschalk bei "Wetten, dass..?" © dpa
Gomez gibt Gas © dpa
Diese Bilder zeigen ihn beim Quadfahren © dpa
Es war eine Entspannungsmaßnahme ... © dpa
... bei der deutschen Nationalelf © dpa
Dort fehlt es den Kickern an nichts. © dpa
Mario Gomez mit Holger Badstuber © dpa
Gomez mit Nicolas Kiefer bei einem Boxkampf © Getty
Seine erste Meisterschale ... © Getty
... holte der Angreifer mit dem VfB Stuttgart © Getty
Die zweite Schale folgte mit dem FC Bayern © dpa
Mario Gomez brennt immer! © Getty
Wenn auch nicht so wie es hier aussieht. Dieses ungewöhnliche Foto entstand im Juli 2008, als er durch eine Feuerwolke lief. © Getty
Wenn er nicht gerade selbst fährt ... © dpa
... lässt sich Gomez gerne fahren. © dpa
Wie auf diesem Foto mit Hamit Altintop © dpa
Zünftig! © Getty
Mario Gomez mit Kumpel Sami Khedira bei einem Boxkampf von Felix Sturm © Getty
Auch die Kollegen waren dabei © Getty
Ehre für Gomez & Co.: Die WM-Teilnehmer wurden von Bundeskanzlerin Angela Merkel ausgezeichnet © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Ein kleiner Exkurs: Mario Gomez' Frisur im Wandel der Zeit © Getty
Und schon wieder ... © Getty
... gibt der Mann Gas. © Getty
Er fühlt sich wohl hinterm Steuer. © Getty
Wenn er nicht Fußballer wäre, könnte Gomez auch gut als Model arbeiten © Getty
Das zeigen diese Bilder © Getty
Gomez am Flughafen © Getty
Gomez blättert im Strenesse-Buch "Die Spieler" © Getty
Auch er selbst posierte dafür © Getty
Gomez ist stolz drauf © Getty
Kann er auch sein © Getty
Genau wie seine Mitspieler © Getty
Auszüge aus dem Buch sehen Sie im Hintergrund © Getty
Sexy © Getty
Die Frauen fliegen auf ihn © Getty
Doch Gomez gehört nur seiner Carina © Getty
Relaxen im Trainingslager © Getty
Hier gibt Gomez mal mit Muskelkraft Gas. © Getty
Nicht ärgern, Mario! © Getty
Bayern-Fans wünschen ihm viele wetere Champions-League-Reisen © Getty
Und viele weitere Titel © Getty
Daumen hoch! © Getty

Als bisheriger Verlierer auf dem Transfermarkt erscheint vor allem der SC Freiburg. Die Breisgauer haben trotz ihrer bevorstehenden Europacup-Teilnahme bereits vier Stammspieler verloren. Da die Freiburger noch keine Neuzugänge verpflichtet haben, wird sich das Transferkarussell der Bundesliga auch in den kommenden Wochen weiterdrehen - nicht nur in München und Dortmund.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.