Europa-Comeback

Dank Calhanoglu: AC Mailand startet furios in Europa League

+
Die beiden AC-Profis Silva (l) und Hakan Calhanoglu bejubeln den Sieg über Austria Wien. Foto: Georg Hochmuth

Berlin (dpa) - Angeführt vom ehemaligen Leverkusener Hakan Calhanoglu ist der 18-malige italienische Meister AC Mailand mit einem deutlichen Sieg in die Europa League gestartet. Die Mailänder kamen zum Auftakt in der Gruppe D bei Austria Wien zu einem 5:1 (3:0).

Calhanoglu brachte sein Team schon in der siebten Minute in Führung und gab den entscheidenden Pass zum 2:0 durch André Silva (10.). Silva war mit insgesamt drei Toren der überragende Spieler der Gäste. Mailand spielte 2014 in der Champions League letztmals international.

Für die vom ehemaligen HSV-Trainer Thorsten Fink betreuten Wiener war Alexandar Borkovic (47.) erfolgreich. Borkovic war in der 42. Minute für den früheren Hamburger Heiko Westermann in die Partie gekommen.

In der Gruppe C der TSG 1899 Hoffenheim trennten sich Istanbul Basaksehir FK und Ludogorez Rasgrad 0:0. Der Bundesligist hatte eine 1:2 (1:2)-Niederlage bei seiner Europa-League-Premiere gegen Sporting Braga zu verkraften. In zwei Wochen treffen die Kraichgauer in Bulgarien auf Rasgrad.

Europa League bei uefa.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.