Darmstadt dreht Rückstand - Eintracht bleibt im Rennen

+
Der Darmstädter Hanno Behrens (M) freut sich mit Marco Sailer (r) und Romain Bregerie über sein Tor zum 3:1. Foto: Roland Holschneider

Darmstadt (dpa) - Der SV Darmstadt 98 hat sich mit einem Sieg gegen den 1. FC Kaiserslautern im Kampf um den direkten Aufstiegsplatz der 2. Fußball-Bundesliga zurückgemeldet. Emil Berggreen lässt Eintracht Braunschweig weiter auf die sofortige Rückkehr in die Fußball-Bundesliga hoffen.

Vor 16 150 Zuschauern gewann das Darmstädter Team von Trainer Dirk Schuster am Samstag mit 3:2 (3:1) und verkürzte den Rückstand zum Tabellenzweiten auf einen Punkt. Mit dem Sieg Darmstadts kann Spitzenreiter FC Ingolstadt am Montagabend gegen den 1. Nürnberg rechnerisch noch nicht den Aufstieg perfekt machen.

Die Tore für das Heimteam erzielten Romain Brégerie (19. Minute/ Foulelfmeter), Ronny König (22.) und Hanno Behrens (40.). Kaiserslautern war durch Kerem Demirbay (13.) in Führung gegangen. Kevin Stöger (88.) verkürzte kurz vor Schluss.

Mit einem Doppelpack (59./69. Minute) sorgte der eingewechselte Däne für das 2:0 (0:0) der Braunschweiger gegen den FSV Frankfurt. Die Niedersachsen haben nach 31 Spieltagen der 2. Liga vorerst drei Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Die Hessen blieben im neunten Spiel in Serie sieglos, verkauften sich beim Favoriten aber durchaus achtbar und hatten vor der Pause die besseren Möglichkeiten.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.