Kampf bis zum Ende

Darmstadt im Glück: Aber der Abstieg ist nur aufgeschoben

+
Darmstadts Jerome Gondorf (M) feiert seinen Treffer zum 2:1 gegen Schalke. Foto: Thomas Frey

Darmstadt (dpa) - Bis wenige Sekunden vor Schluss des Spiels gegen Schalke 04 stand der SV Darmstadt 98 als erster Absteiger aus der Fußball-Bundesliga fest. Doch dann gelang Jérôme Gondorf mit einem Abstauber noch der Siegtreffer zum 2:1 (1:0).

Die Aufforderung dazu kam von Mitspieler Hamit Altintop. "Der Hamit sagte noch: "Jego, du machst jetzt ein Tor"", verriet Gondorf. "Und dann habe ich mit dem Abstauber einen auf Roy Makaay gemacht."

So ist das mit den Darmstädtern: Sie kämpfen bis zum Ende, sie versprühen eine Menge guter Laune - aber sie werden den Abstieg auch nach diesem überraschenden Sieg nicht mehr verhindern können. Dazu müssten sie auch noch jedes der letzten fünf Spiele gewinnen, schon ein Unentschieden am nächsten Samstag beim Hamburger SV wäre nicht genug. 14 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz lassen sich eben auch mit viel Einsatz nicht mehr wettmachen.

Beim Tabellenletzten geht es längst um andere Dinge: Den Neuaufbau einer schlagkräftigen Zweitliga-Mannschaft oder die Bewahrung jener Atmosphäre, die am Sonntag im Stadion herrschte. "Dieser Sieg ist super für die Stimmung, das haben wir uns alle hier verdient", sagte Gondorf. Ob er selbst auch nach dem Abstieg bleibt, ist noch nicht sicher. Der Mittelfeldspieler wird von anderen Clubs umworben.

Vereinshomepage

Daten zum Spiel bei bundesliga.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.