Reißleine gezogen

Darmstadt trennt sich von Torsten Frings

+
Torsten Frings ist nicht mehr Trainer des SV Darmstadt 98.

Nach einer katastrophalen Serie von mittlerweile elf Spielen ohne Sieg hat sich der SV Darmstadt 98 von Trainer Torsten Frings getrennt.

Bundesliga-Absteiger Darmstadt 98 hat nach einer katastrophalen Hinrunde in der 2. Fußball-Bundesliga die Reißleine gezogen und sich am Samstag von Trainer Torsten Frings getrennt. Die Hessen hatten am Vorabend das Kellerduell bei Erzgebirge Aue 0:1 verloren und warten bereits seit elf Spieltagen auf einen Sieg. Darmstadt belegt nach dem ersten Saisonteil Relegationsplatz 16.

Ex-Nationalspieler Frings hatte im Januar 2017 das Amt des Cheftrainers beim damaligen Erstligisten Darmstadt übernommen, konnte den Bundesliga-Abstieg aber nicht verhindern. Der Vertrag des 41-Jährigen wäre zum Saisonende ausgelaufen.

"Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht, weil wir Torsten Frings fachlich und menschlich außerordentlich schätzen. Nach intensiver Analyse der aktuellen sportlichen Entwicklung sind wir aber zu der Auffassung gelangt, diesen schmerzhaften Schritt vollziehen zu müssen", sagte 98-Boss Rüdiger Fritsch. Mit Frings muss auch dessen Co-Trainer Björn Müller gehen.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.