2. Bundesliga am Freitag

Darmstadts Negativserie hält an - Braunschweig wieder nur remis

+
Sandhausens Manuel Stiefler (r) und Darmstadts Kevin Großkreutz im Duell.

In der 2. Bundesliga hält die Negativserie von Darmstadt 98 an, auch Eintracht Braunschweig konnte zum Auftakt des 14. Spieltages den Abwärtstrend nicht stoppen.

Bundesliga-Absteiger Darmstadt blieb durch ein 1:2 (0:1) gegen den SV Sandhausen zum achten Mal in Folge ohne Sieg und liegt nach der fünften Saisonniederlage als Tabellenelfter weit entfernt von der Spitzengruppe.

Die zu Saisonbeginn ebenso wie Darmstadt als Aufstiegs-Mitfavorit gehandelten Braunschweiger kamen bei Arminia Bielefeld nur zu einem 2:2 (0:1) und blieben damit zum dritten Mal hintereinander ohne Sieg.

Sandhausen bleibt seinerseits mit 21 Zählern im Verfolgerfeld der Spitzengruppe. In Sandhausen beendete Richard Sukuta-Pasu (17., 71.) fast im Alleingang die Negativserie der Gastgeber mit vier Spielen in Serie ohne Sieg. Darmstadt wartet dagegen bereits seit acht Runden auf einen Dreier. Die Hessen beklagten aber zu Recht, dass beim ersten Treffer von Sukuta-Pasu die Hand im Spiel war. Der Anschlusstreffer von Patrick Banggaard (84.) kam zu spät.

Bielefelds Patrick Weihrauch (r) und Braunschweigs Ken Reichel trennten sich mit ihren Teams unentschieden

Mit seinem ersten Saisontreffer hatte Tom Schütz in Bielefeld in der siebten Minute die Gastgeber in Führung geschossen. Suleiman Abdullahi (56.) und Jan Hochscheidt (64.) trafen nach der Pause für Braunschweig, ehe Leandro Putaro (90.) den Gastgebern noch einen Zähler rettete.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.