Das sagt er dazu

Wird Daum neuer Griechenland-Trainer?

+
Christoph Daum arbeitete zuletzt bei Bursaspor in der Türkei. Foto: Ali Atmaca/Anadolu Agency

Köln - Der ehemalige Bundesliga-Coach Christoph Daum ist nach eigenen Angaben ein Trainerkandidat für die griechische Nationalmannschaft.

"Der griechische Fußballverband hat bei mir angerufen. Sie wollten wissen, ob ich bereits andere Verpflichtungen habe. Ich warte nun einmal ab, welche Vorstellungen sie haben", sagte Daum der Zeitung "Express". Der griechische Verband hatte sich nach der 0:1-Niederlage in der EM-Qualifikation gegen die Färöer von seinem bisherigen Coach Claudio Ranieri getrennt.

Daum trainierte zuletzt den türkischen Erstligisten Bursaspor, wo er im März beurlaubt wurde. Bereits vor einem halben Jahr habe er mit dem griechischen Verband verhandelt. "Es waren gute Gespräche. Aber da haben sie sich für Ranieri entschieden", sagte der 61-Jährige. Zuletzt hatte auch Italiens Trainer-Legende Giovanni Trapattoni Interesse an dem Job signalisiert, der griechische Verband allerdings ein Engagement des 75-Jährigen ausgeschlossen.

"Hauptsache Italien!" Legendäre Fußball-Sprüche

"Hauptsache Italien!" Legendäre Fußball-Sprüche

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.