Futsal-Kreismeisterschaft

David Mezler vom JFV Lichtenau-Großalmerode hielt alles

+
Schulter-an-Schulter: Zweikampf im Spiel JSG Meißnerland II (Leibchen) gegen Lichtenau-Großalmerode III.

Großalmerode – Allen Mitfavoriten ein Schnippchen schlugen die B-Junioren des JFV Lichtenau-Großalmerode bei der Endrunde der Futsal-Hallenmeisterschaft und triumphierten mit 13 von 15 möglichen Punkten vor der TSG Bad Sooden-Allendorf (10) sowie der eigenen dritten Mannschaft und SV 07 Eschwege (jeweils 7).

„Es war eine Finalrunde, in der gerade die Torhüter aller Teams sehr gute Leistungen gezeigt haben“, sagte Klassenleiter Harry Niebeling. Und David Mezler im Kasten des neuen Futsal-Titelträgers schaffte sogar ein besonderes Kunststück und kassierte während der gesamten Veranstaltung keinen einzigen Treffer. Vor ihm wirbelten die Mannschaftskameraden Tobias Teichgräber, Malte Sebering und deren Nebenleute die gegnerischen Abwehrreihen durcheinander und gewannen die entscheidende Begegnung gegen den Gruppenligisten TSG Bad Sooden-Allendorf mit 1:0. In dieser Partie musste Maximilian Speck im BSA-Kasten auch das einzige Mal hinter sich greifen. Lichtenau-Großalmerode gab neben drei weiteren Erfolgen nur beim 0:0 gegen die JSG Meißnerland II Zähler ab.

„Die beiden Erstplatzierten sind zwei würdige Vertreter des Werra-Meißner-Kreises bei den Regionalmeisterschaften am kommenden Sonntag in Hofgeismar“, meinte Harry Niebeling nach seinen Eindrücken. In seinem ersten Spiel bekommt es der JFV Lichtenau-Großalmerode um 10.45 Uhr mit der JSG Neukirchen zu tun, während die TSG Bad Sooden-Allendorf zum Auftakt auf den VfL Kassel trifft.  eki

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.