Für die kommenden sechs Spielzeiten

Nach Verlust der Premier League: DAZN sichert sich neuen Wettbewerb

+
Wird ab der kommenden Saison auf DAZN zu sehen sein: Der FA-Cup mit Leroy Sané (vorne).

Ab der kommenden Saison wird die Premier League nicht mehr bei DAZN zu sehen sein. Dafür hat sich der Streaming-Dienst nun neue Übertragungsrechte gesichert. 

Der Livestreaming-Anbieter DAZN hat sich die Übertragungsrechte des traditionsreichen englischen FA-Cup für die kommenden sechs Spielzeiten (bis 2023/24) gesichert. Dies gab das Unternehmen am Donnerstag bekannt. Ab der dritten Hauptrunde am 5. und 6. Januar 2019, wenn die Topteams der Premier League in den Wettbewerb einsteigen, zeigt DAZN ausgewählte Spiele live und exklusiv in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In dieser Saison werden ab dem Viertelfinale bis zum Endspiel am 18. Mai 2019 im Londoner Wembley-Stadion alle Partien live von DAZN übertragen. Neben dem FA-Cup überträgt DAZN aus dem englischen Fußball in der kommenden Saison den Ligapokal (Carabao-Cup) und die zweite Liga (Championship). 

FA-Cup: Ersatz für Premier League für DAZN?

Der FA-Cup wurde erstmals 1871/72 ausgetragen und ist damit der älteste Pokalwettbewerb der Welt. Rekordsieger ist der FC Arsenal mit 13 Erfolgen. Zuletzt hatte der FC Chelsea durch einen 1:0-Sieg gegen Manchester United den Pokal gewonnen.  

Zuletzt hatte DAZN mit dem Verlust der TV-Rechte an der Premier League einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Ab der kommenden Saison wird die oberste englische Liga wieder auf Sky zu sehen sein. Zudem werden beide Anbieter aktuell vom Kartellamt genau unter die Lupe genommen.

sid mit nc

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.