TV-Übertragungsrechte

DAZN unterstreicht Interesse an Champions-League-Rechten

München - Die Streamingplattform DAZN hat ihr Interesse an den TV-Rechten für die Champions League unterstrichen. Damit könnte die CL in Zukunft nur noch im PAY-TV zu sehen sein.

"Unser CEO James Rushton hat ganz deutlich gesagt, dass DAZN sich auch für diese Premiumrechte interessiert", sagte DAZN-Chefredakteur Michael Bracher dem kicker: "In die breite Masse kommen wir nur mit den absoluten Toprechten wie der Champions League." 

Dennoch "finde ich persönlich, dass es kein Beinbruch wäre, wenn wir sie jetzt noch nicht bekommen sollten, weil wir noch jung sind", sagte Bracher. Wann die Europäische Fußball-Union (UEFA) die Königsklassen-Rechte für die Spielzeiten von 2018/19 bis 2020/21 vergibt, ist weiterhin offen. Den deutschen Zuschauern droht der Blackout im Free-TV, weil das ZDF von Sky und DAZN (gehört zur britischen Perform-Gruppe) überboten werden könnte. 

Sky würde dann den Großteil der Spiele übertragen, zumal das Unternehmen durch den News-Kanal Sky Sport News HD auch im Free-TV vertreten ist. Die Spiele der Europa League könnten 2018 laut kicker von RTL (derzeit Sport1) und von Sky übertragen werden. Grundsätzlich "schwimmen viele Fische im Teich", sagte Bracher: "Die Ausgangslage ist von Fall zu Fall unterschiedlich. In manchen Bereichen ist man Partner, in anderen Konkurrent - das lässt sich nie exakt abgrenzen. Wer weiß, vielleicht kooperieren auch eines Tages alle miteinander, weil der Einzelne die Summen für Rechte-Lizenzen nicht mehr stemmen kann."

SID

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.