Der 3. Bundesliga-Spieltag im Telegramm

+
Spitzenreiter Dortmund trifft am Sonntag auf Hertha BSC. Foto: Guido Kirchner

Düsseldorf (dpa) - Der 3. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag mit der Partie VfL Wolfsburg gegen den FC Schalke 04. Die weiteren Partien hat die Deutsche Presse-Agentur zusammengefasst.

VfB Stuttgart - Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Sowohl der VfB als auch die Eintracht sind noch sieglos. Allerdings stehen die Stuttgarter trotz mutiger Auftritte nach zwei Niederlagen um einiges heftiger unter Druck als die Hessen.

PERSONAL: Stuttgarts Coach Zorniger hofft auf den Einsatz des zuletzt verletzten Abräumers Serey Dié. Für den gesperrten Klein könnte Schwaab rechts hinten auflaufen. Eintracht-Coach Veh könnte seine Startelf nach dem mauen 1:1 gegen Augsburg mehrfach umbauen.

STATISTIK: Die Frankfurter warten seit zwölf Ligapartien auswärts auf einen Sieg. Von den vergangenen 16 Duellen mit dem VfB gewann die Eintracht auch nur zwei - zuletzt im März 2014. In aller Munde ist noch immer das furiose 5:4 der Stuttgarter im vergangenen Herbst.

BESONDERES: Veh kehrt nach seinem Rücktritt im November 2014 erstmals wieder als Coach an den Neckar zurück. Der 54-Jährige feierte mit dem VfB 2007 den letzten Meister-Titel.

FC Augsburg - FC Ingolstadt (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Augsburg kann mit einem Sieg im Derby den besten Start seiner noch jungen Bundesligageschichte schaffen.

PERSONAL: Neben Ex-Nationalspieler Trochowski fehlen dem FCA auch weiter die verletzten Opare, Moravek und Parker. Bei Ingolstadt fehlt Engel, der Einsatz von Hübner ist fraglich.

STATISTIK: Vier von insgesamt fünf Pflichtspielen gegen den 2004 gegründeten FC Ingolstadt gewann Augsburg, hinzu kam ein Remis.

BESONDERES: In den ersten Bundesligaspielen rotierte FCI-Trainer Hasenhüttl auf der Torwartposition. Özcan könnte wieder spielen.

1. FC Köln - Hamburger SV (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Die Kölner sind saisonübergreifend seit elf Heimspielen ohne Niederlage und könnten mit einem Sieg den besten Liga-Start seit 19 Jahren perfekt machen.

PERSONAL: FC-Coach Stöger fehlt erneut der Japaner Osako, der nach seiner Knieverletzung noch geschont wird. Labbadia muss Djourou (Muskelfaserriss) ersetzen.

STATISTIK: Die Heimbilanz spricht bei 20 Siegen, 13 Remis und elf Niederlagen (84:54 Tore) klar für den FC.

BESONDERES: HSV-Mann Labbadia hat als Trainer noch kein Bundesligaspiel gegen die Kölner verloren (vier Siege, drei Unentschieden)

FSV Mainz 05 - Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Mainz befindet sich nach dem Auswärtserfolg gegen Mönchengladbach im Aufwind, Hannover wartet noch auf den ersten Sieg.

PERSONAL: Der Gastgeber hat keine Ausfälle zu beklagen. Hannover muss auf Stümer Erdinc (Wadenverletzung) verzichten.

STATISTIK: Hannover ist für Mainz ein Angstgegner. In bisher 18 Duellen gab es nur vier Siege für die Rheinhessen, die sechsmal verloren. Acht Partien endeten unentschieden.

BESONDERES: Mainz stellt in dieser Saison das bisher laufstärkste Team der Bundesliga, Hannover eines der laufschwächsten.

Darmstadt 98 - 1899 Hoffenheim (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der noch ungeschlagene Aufsteiger hat mit zwei Unentschieden einen guten Saisonstart hingelegt. Hoffenheim steht nach Niederlagen gegen Leverkusen und die Bayern noch ohne Punkt da.

PERSONAL: Beide Trainer haben das komplette Personal zur Verfügung. Bei Hoffenheim könnte Neuzugang Vargas sein Bundesligadebüt feiern.

STATISTIK: Es ist das erste Bundesligaduell beider Vereine.

BESONDERES: Darmstadts Kapitän Sulu feiert ein Wiedersehen mit seinem Ex-Verein, wo er nie den Sprung zu den Profis geschafft hatte.

FC Bayern München - Bayer 04 Leverkusen (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Der FC Bayern könnte zum 14. Mal mit drei Siegen in eine Saison starten. Leverkusen kann das zum dritten Mal schaffen.

PERSONAL: Die Bayern müssen im Abwehrzentrum die Ausfälle von Boateng (Gelb-Rot-Sperre) und Benatia (verletzt) verkraften. Die Leverkusener Profis haben 90 kraftraubende Minuten gegen Lazio Rom in den Beinen.

STATISTIK: Die Heimbilanz mit 27 Siegen, sechs Unentschieden und nur drei Niederlagen spricht eindeutig für einen Bayern-Sieg.

BESONDERES: Pep Guardiola hat in der Bundesliga bislang keines seiner 36 Hinrundenspiele verloren.

Borussia Dortmund - Hertha BSC (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Der BVB ist in toller Frühform. Das 7:2 gegen Odds war schon der siebte Sieg im siebten Pflichtspiel. Die Hertha ist in der Liga ungeschlagen (1:0 in Augsburg, 1:1 gegen Bremen).

PERSONAL: Herthas Hegeler fällt mit Knieprellung aus, Neuzugang Stark ist noch keine Option für die Startelf.

STATISTIK: Hertha könnte mit einem Auswärtssieg - wie zuletzt im Dezember 2013 (2:1) - den besten Bundesliga-Saisonstart der Vereinsgesichte aus dem Jahr 2013 einstellen (7 Punkte).

BESONDERES: Hertha-Trainer Pal Dardai hat weder als Spieler noch als Coach in Dortmund jemals gewonnen.

Werder Bremen - Borussia Mönchengladbach (Sonntag, 17.30 Uhr)

SITUATION: Beide Teams sind noch ohne Dreier in dieser Saison. Werder holte immerhin einen Zähler beim 1:1 in Berlin. Die Gäste unterlagen zuletzt Mainz 05 im eigenen Stadion mit 1:2.

PERSONAL: Werder-Trainer Skripnik hat alle Spieler zur Verfügung. Gladbach-Coach Favre kann wieder auf Nordtveit zurückgreifen. Stranzl fehlt allerdings weiter.

STATISTIK: Die Bremer gewannen nur eines der letzten neun Duelle gegen den Champions-League-Teilnehmer.

BESONDERES: Gladbachs Raffael erzielte in jedem seiner drei Spiele im Gladbach-Trikot gegen die Hanseaten (insgesamt viermal).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.