"Tessin ist unsere beste Option"

DFB plant Quartier für EM-Vorbereitung

+
Oliver Bierhoff ist seit Juli 2004 Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft.

Frankfurt/ Main - Der DFB macht seine Hausaufgaben und plant die Vorbereitung auf die EM-Endrunde in Frankreich. In diesem Luxus-Ressort will die Nationalmannschaft absteigen.

Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft wird sich im Falle einer erfolgreichen EM-Qualifikation aller Voraussicht nach in der Schweiz auf das Turnier in Frankreich vorbereiten. „Tessin ist unsere beste Option“, sagte Teammanager Oliver Bierhoff am Mittwoch in Frankfurt. Die „Bild“-Zeitung hatte berichtet, dass der Weltmeister sein Trainingslager in Ascona am Lago Maggiore absolvieren werde. Bierhoff bestätigte das nur indirekt: „Es stehen aber noch Gespräche und Verhandlungen an“, sagte der Manager.

Im Luxushotel „Giardino“ hatte Bundestrainer Joachim Löw mit der Nationalmannschaft bereits während der EM-Endrunde 2008 gewohnt. Das Quartier für die EM-Endrunde vom 10. Juni bis 10. Juli 2016 hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) bereits vor einiger Zeit ausgesucht. Kapitän Bastian Schweinsteiger und seine Teamkollegen würden im kommenden Sommer im Hotel Ermitage im französischen Kurort Évian-Les-Bains mit Blick auf den Genfer See einchecken.

Das Trainingslager vor der EM-Endrunde soll etwa zehn bis zwölf Tage dauern. In dieser Zeit sind auch zwei Testländerspiele geplant. Diese sollen in Deutschland stattfinden.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.