Remis würde bei EM reichen

Deutsche U21 vor Spiel gegen Italien: "Wir sind besser"

+
U21-Spieler Nadiem Amiri sitzt in der Pressekonferenz auf dem Podium. Foto: Jan Woitas

Wieliczka (dpa) - Die deutsche U21-Nationalmannschaft peilt auch im letzten EM-Vorrundenspiel gegen Italien einen Sieg an, obwohl schon ein Remis zum Weiterkommen reichen würde.

"Wir haben noch nichts erreicht, wir müssen jetzt Samstag gegen Italien gewinnen und dann können wir uns erholen", sagte Offensivspieler Nadiem Amiri von der TSG Hoffenheim im deutschen EM-Quartier in Wieliczka. Deutschland hat vor der Partie sechs Zähler gesammelt, Italien drei. Der Gruppenerste und der beste von drei Zweiten sind im Halbfinale.

Der Torschütze zum 3:0 beim Sieg gegen Dänemark traut den deutschen Nachwuchs-Fußballern gegen Italien den dritten Erfolg im dritten Spiel zu. "Mit Italien erwartet uns ein defensivstarker Gegner mit guten Flügelspielern, aber ich denke, von der Einzelqualität her sind wir besser", sagte der 20-Jährige. Sein Teamkollege Serge Gnabry ergänzte: "Wir wissen, dass noch nichts gewonnen ist und wir das nächste Spiel auch gewinnen müssen, um sicher im Halbfinale zu sein."

Termine U21-Nationalmannschaft

Kader U21-Nationalmannschaft

Spielplan U21-EM

Deutschland bei der U21-EM

Reglement U21-EM

Geschichte U21-EM

Spielplan U21-EM

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.