DFB-Sieg beim Confed Cup

Live-Ticker zum Nachlesen: Werner erledigt Kamerun

+
Ein Unentschieden reicht Deutschland, um ins Halbfinale einzuziehen.

Haarsträubende Torwartfehler, kuriose rote Karten, offener Schlagabtausch - bei Deutschland gegen Kamerun geht es rund. Hier gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen.

Deutschland - Kamerun 3:1 (0:0) (in Sotschi)

Deutschland: 22 ter Stegen - 17 Süle, 16 Rüdiger, 4 Ginter - 18 Kimmich, 14 Can, 21 Rudy (73. 6 Henrichs), 5 Plattenhardt - 10 Demirbay (77. 20 Brandt), 7 Draxler (80. 15 Younes) - 11 Werner

Kamerun: 1 Ondoa - 19 Fai, 5 Ngadeu, 4 Teikeu, 2 Mabouka -  15 Siani, 17 Djoum (58. 7 Ngamaleu), 3 Anguissa - 8 Moukandjo (69. 12 Guihoata), 13 Bassogog (82. 20 Toko-Ekambi), 10 Aboubakar

Tore: 1:0 Demirbay (48.), 2:0 Werner (66.), 2:1 Aboubakar (78.), 3:1 Werner (81.)

Schiedsrichter: Wilmar Roldán (Kolumbien)

Zwischenstand: Chile - Australien 1:1 (0:1)

>>> Ticker aktualisieren <<<

+++ Auch die Bilder zum Spiel gegen Kamerun sind nun verfügbar. Mit diesen verabschieden wir uns auch offiziell aus diesem Länderspielabend. Am Mittwoch geht es weiter mit den Halbfinals. 

DFB-Sieg gegen Kamerun: Die Bilder zum Spiel

+++ Den kompletten Spielbericht zum entscheidenden Gruppenspiel Deutschland gegen Kamerun gibt es hier.

19.15 Uhr: Coach Joachim Löw verweist auf die psychologisch schwierige lange seines jungen Teams im Spiel um den Halbfinal-Einzug: „Die erste Halbzeit muss man als Trainer auch einfach mal verstehen“, sagt er im ZDF.

19.12 Uhr: Gleicher Tenor auch bei Marvin Plattenhardt: „Wir haben uns da reingekämpft und hatten dann natürlich auch viele Torchancen und haben verdient gewonnen.“

19.07 Uhr: Ähnlich äußert sich Pflichtspieldebütant Kerem Demirbay. „Wir haben nicht ins Spiel gefunden und uns es selbst etwas schwer gemacht“, sagt er. Sein Tor sei dann „mehr oder weniger die Erlösung für unser Spiel“ gewesen. Demirbays Fazit: „Ich bin glücklich, sehr glücklich.“

19.03 Uhr: Matchwinner Timo Werner zeigt sich nach Spiel selbstkritisch - aber auch happy: „Wir haben uns vorgenommen, in der zweiten Halbzeit besser zu spielen als in der ersten. Das war nicht so schwer...“, konstatiert der Doppelpacker am ZDF-Mikrofon. Das frühe Tor in Hälfte zwei und die rote Karte seien ebenfalls hilfreich gewesen.

19.00 Uhr: Da es in Moskau bei einem 1:1 zwischen Chile und Australien geblieben ist, steht auch der weitere Fahrplan der deutschen Elf fest. Am Donnerstag geht es in Sotschi im Halbfinale gegen Mexiko. Einen Tag zuvor trifft im anderen Semifinale Portugal auf Chile.

Fazit:  Gegen eher unkonzentrierte und abschlussschwache Kameruner hat Jogi Löws Team im zweiten Durchgang eine leichte Leistungssteigerung zum Sieg gereicht. Etwas mehr Esprit und Willen und vor allem ein starker Timo Werner haben Kamerun den Zahn gezogen. Trotzdem dürften die maue erste Halbzeit und einige Abwehrschwächen - inklusive eines ter-Stegen-Patzers - dem Bundestrainer zu denken geben. In Erinnerung dürfte außerdem die kuriose Schiedsrichterfehlleistung bei der roten Karte für Mabouka bleiben. Referee Roldan hatte offenbar das Veto des Video-Assistenten völlig falsch verstanden...

Abpfiff im Gruppenfinale

90.+4. Minute: Das war‘s! Abpfiff.

90+3. Minute: Die Nachspielzeit glänzt durch vogelwilde Szenen in beiden Strafräumen. Eben noch hatte Can freies Spiel im Kameruner Sechzehner. Jetzt dürfen Aboubakar und Toko-Ekambi in ter Stegens Gefilden kombinieren. Toko-Ekambis Schuss geht aber über die Latte.

90+2. Minute: Plattenhardt sieht nach einem eher unspektakulären Foul noch Gelb.

90. Minute: Vier Minuten Nachspielzeit wird es geben.

90. Minute: Und ebenjener Younes ist es auch, der tief in der in Auflösung begriffenen Kameruner Defensive Teikeu narrt und aus kürzester Distanz an Ondoa scheitert.

88. Minute: Einen Wechsel müssen wir noch für die Statistiker nachreichen: Mitten im wilden Torreigen war in der 80. Minute Younes für Draxler gekommen.

87. Minute ...und dann ist Timo Werner eigentlich auf und davon; völlig allein wäre der Leipziger aufs Tor von Ondoa zugestürmt. Leider pfeift das Schiedsrichtergespann Abseits. Zu unrecht: Werner war in der eigenen Hälfte gestartet.

85. Minute: Werner mit der Chance zum Hattrick. Allein vor dem Tor scheitert er aber am bärenstarken Ondoa.

82. Minute: Kamerun wechselt nochmal: Stürmer Karl Toko-Ekambi von SCO Angers kommt für den in der ersten Hälfte recht auffälligen Bassogog.

81. Minute: Die Antwort folgt prompt: Eine flache Hereingabe von Henrichs verwandelt Werner (völlig unbedrängt) und trocken.

79. Minute: Und während Deutschlands Spieler mit der Neusortierung beschäftigt sind, geht schief, was schiefgehen kann: Eine von Aboubakar abgefälschte Flanke lässt Marc-André ter Stegen durch die Finger ins Tor flutschen. Nur noch 2:1!

77. Minute: Nächster Wechsel auf deutscher Seite: Brandt kommt für Demirbay.

75. Minute: Weite Bälle bringen Kamerun dennoch ab und an in gefährliche Positionen. Aboubakar scheitert hier gerade aber beim Versuch, aus aussichtsreicher Position am Strafraumrand einen Mitspieler in Szene zu setzen.

73. Minute: Das Spiel hat sich nun deutlich beruhigt. Jogi Löw wechselt aus: Youngster Benjamin Henrichs darf für Sebastian Rudy auf den Rasen.

69. Minute: Wechsel bei Kamerun: Der defensive Guihoata kommt für Moukandjo. Vermutlich eher kein Indiz für ein letztes Aufbäumen Kameruns.

68. Minute: Bewegung auch beim zeitgleich stattfindenden Spiel in Moskau. Chile gleicht gegen Australien aus und ist Deutschland nun wieder etwas mehr auf den Fersen.

66. Minute: Das deutsche Team nutzt die Wirren eiskalt aus. Kimmich flankt von rechts, Werner versenkt die Kugel mit einem Flugkopfball.

64. Minute: Eine weitere Gesprächsrunde später ist Wilmar Roldan offenbar schlauer. Jetzt gibt es Rot für den echten Übeltäter, Mabouka. Wobei fraglich scheint, ob der Platzverweis wirklich nötig ist.

62. Minute: Und es wird noch kurioser! Offenbar auf Zuruf von außen legt Schiedsrichter Roldan nochmal nach. Jetzt zeigt er dem unschuldigen Siani Rot! Die Regie blendet dazu den Hinweis „Video Assistant Review“ ein. Eine Farce.

60. Minute: Verwirrung auf dem Platz... Mabouka geht mit hohem Bein gegen Can in den Zweikampf. Siani sieht dafür die gelbe Karte.

59. Minute: Tatsächlich hat der Afrikameister nun mehr Schwung. Ngamaleu darf gleich mal freistehend an der Strafraumgrenze abziehen. 

58. Minute: Wechsel bei Kamerun. Arnaud Djoum geht vom Platz. Nun soll es ausgerechnet ein Stürmer von SCR Altach aus Österreich richten: Moumi Ngamaleu.

57. Minute: Fast könnte man sich ob der vergebenenen Chancen die Haare raufen... wenn die tabellarische Situation für Deutschland nicht gar so komfortabel wäre.

55. Minute: Kamerun taumelt jetzt von einer Verlegenheit in die nächste. Cans eher schwacher Pass in die Spitze rutscht Teikeu durch die Füße. Werner und Kimmich scheitern allerdings nacheinander am großartig parierenden Keeper Ondoa.

53. Minute: Und es geht weiter. Zum zweiten Mal binnen weniger Minuten zieht Timo Werner im Eins gegen Eins Richtung Tor los. Sein Schuss streicht allerdings am linken Pfosten vorbei.

50. Minute: Was ist denn da in der Kameruner Hintermannschaft los? Plattenhardt darf völlig frei im Strafraum den Ball annehmen... die Stafette über Can und Demirbay führt allerdings nicht zum nächsten Tor.

48. Minute: Das nennt man dann wohl Auftakt nach Maß! Kerem Demirbay darf nach Pass von Draxler Meter um Meter auf das Kameruner Tor zulaufen... und bedankt sich! Sein Schuss aus rund 18 Metern schlägt hart im rechten Kreuzeck ein.

46. Minute: Und weiter geht‘s in Sotschi. Anpfiff zur zweiten Halbzeit.

Anpfiff zweite Halbzeit

17.50 Uhr: Mit einem 0:0 geht Deutschland gegen Kamerun in die Pause. Das Spiel wogte über weite Strecken von Strafraum zu Strafraum - wobei Kamerun oft ein wenig der letzte Punch vor dem Kasten fehlte. Deutschland könnte zwar durchaus führen und ist dank Australien derzeit Führender in der Gruppe B. Trotzdem muss in diesem Spiel eigentlich deutlich mehr von Joachim Löws Elf kommen. Der letzte Weckruf war Kameruns Großchance kurz vor dem Pausentee! Wie auch immer: Wir melden uns zur zweiten Halbzeit wieder. Bis gleich.

45+1. Minute: Abpfiff der ersten Halbzeit.

45. Minute: ...sieht aber nicht so aus, als würde die DFB-Elf gesteigerten Wert auf den Gruppensieg legen! Die Dreierkette vergisst nach einer Flanke Anguissa komplett. Ter Stegen muss bei dessen Abschluss sein ganzes Können auspacken, um das Unentschieden zu retten!

43. Minute: Passiert ist unterdessen etwas in Moskau. Australien führt nun 1:0 gegen Chile. Damit würden die Aussies Deutschland sogar zum Gruppensieger machen.

42. Minute: Kimmich mit der nächsten Chance nach Flanke... und erneut steht er im Abseits.

38. Minute: Jetzt Freistoß für Kamerun am linken Strafraum-Eck. Moukandjo lupft die Kugel mit Effet in den Fünfer. Gefährlich! Zum Glück bekommt Rüdiger gerade noch so den Hinterkopf dazwischen, bevor ein Kameruner abschließen kann. Die folgende Ecke ist hingegen Magerkost.

36. Minute: Bei Kamerun ist etwas mehr drin. Bossogog greift Plattenhardt im deutschen Strafraum hart an; nur mit Müh und Not klären er und Ter Stegen die Szene. Allerdings hätte man auch Stürmerfoul pfeifen können.

35. Minute: Werner holt mit einem Spurt eine Ecke raus. Die bringt keine Gefahr.

34. Minute: Auch das Spiel Chile gegen Australien ist derzeit noch torlos. Damit wäre Deutschland als Gruppenzweiter fürs Halbfinale qualifiziert.

31. Minute: Gefährliche Freistoßflanke fast von der linken Eckfahne von Plattenhardt. Süle und Rüdiger behindern sich allerdings beim Kopfball ein wenig gegenseitig. Die Chance verpufft.

29. Minute: Das Spiel verflacht nun wieder ein wenig. Beide Mannschaften überbrücken schnell das Mittelfeld, bringen auf den letzten Metern die Pässe aber nicht an den Mitspieler.

26. Minute: Kameruns Entlastungsangriffe kommen meistens über rechts - und bleiben regelmäßig in der deutschen Defensive hängen.

23. Minute: Jogis Mannen sind jetzt am Drücker! Kimmich segelt am Fünfer mutig in eine Hereingabe von Plattenhardt. Der Flugkopfball verfehlt das Tor nur knapp.

22. Minute: Kurz darauf gibt‘s nach einem weiteren Abschluss von Can die erste Ecke für die DFB-Elf. Sie bringt allerdings nichts ein.

21. Minute: Das war knapp! Draxler passt den Ball fast von der Grundlinie scharf zurück und findet Can. Der Liverpooler zieht aus 20 Metern knallhart ab. Der Ball streicht nur knapp am rechten Pfosten vorbei.

18. Minute: Kamerun schnürt Deutschland nun kurz sogar in der eigenen Hälfte ein - ohne im letzten Drittel für ganz große Gefahr sorgen zu können.

16. Minute: Das mit den Pässen rund um den Strafraum kann auch Kamerun. Anguissa und Aboubakar können sich die Kugel genau an der 16er-Marke zuschieben. Der Schuss Aboubakars wird aber noch abgeblockt.

14. Minute: Jetzt wird‘s konstruktiver. Werner zieht auf den Flügel rüber, versucht - schon im Strafraum - einen Doppelpass mit Kimmich. Sah gut aus. Der Schönheitsfehler (erneut): Abseits.

11. Minute: Erste Halbchance für Deutschland! Kimmich schlägt vom rechten Strafraum-Eck eine Flanke an den Fünfer. Kameruns Keeper Ondoa muss sich da ordentlich reinwerfen um den Ball wegzufausten.

9. Minute: Dann klafft zwischen Mittelfeld- und Abwehrreihe des deutschen Teams eine Lücke: Siani steckt auf Djoum durch. Sein Schuss wird allerdings noch abgefälscht.

8. Minute: So ganz stimmt die Abstimmung bei der deutschen Elf noch nicht. Ter Stegen will das Spiel eröffnen, sein Ball auf links nach Plattenhardt geht aber deutlich ins Seitenaus.

6. Minute: Jetzt schickt Demirbay mal Kimmich. Der FCB-Kicker steht allerdings im Abseits.

4. Minute: Kamerun zeigt etwas mehr Initiative. Bassogog zieht über halbrechts in den deutschen Strafraum - stößt dort allerdings auf jede Menge Abwehrbeine. Antonio Rüdiger kann klären.

3. Minute: Abtasten ist angesagt. Viele Fehlpässe, viele Einwürfe liefern sich der Welt- und der Afrikameister in den ersten Minuten des Matches.

1. Minute: Los geht‘s! Anstoß für Kamerun, das - im Fernsehbild - von rechts nach links spielt.

Anpfiff in Sotschi!

16.58 Uhr: Bei Kamerun gab es noch eine Änderung in letzter Minute: Statt dem früheren Lauterer Georges Mandjeck - der sich beim Aufwärmen verletzt hat, steht Arnaud Djoum in der Startformation.

16.57 Uhr: Die deutsche Nationalhymne ist schon mal unfallfrei überstanden - auch wenn die meisten Spieler ja noch nicht allzu viele A-Länderspiele auf dem Buckel haben. Nun ist Kamerun an der Reihe.

16.54 Uhr: In den Katakomben stehen die beiden Teams bereit. Kapitän Julian Draxler führt jetzt die DFB-Elf auf den Rasen.

16.50 Uhr: Zehn Minuten noch, gleich geht‘s in Sotschi los. So richtig gut gefüllt sind die Ränge in der Olympia-Stadt von 2014 aber noch nicht...

16.00 Uhr: Großer Gewinner der Aufstellungs-Runde: Marc-André ter Stegen. Jogi Löw hat den 25-Jährigen zu seinem Keeper für den Rest des Turniers gemacht. Ter Stegen hat damit den Dreikampf mit Trapp (Paris St. Germain) und dem Leverkusener Bernd Leno für sich entschieden. Er ist nun in Russland die Nummer 1 - und insgesamt die Nummer 2 beim Weltmeister.

15.55 Uhr: Noch gut eine Stunde bis zum Anpfiff - die Aufstellungen der beiden Mannschaften liegen schon jetzt vor.

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom letzten Gruppenspiel der deutschen Nationalmannschaft beim FIFA Confederations Cup gegen Kamerun!

Vorbericht

Am Sonntag geht es um das Ticket für das Halbfinale, der DFB-Elf reicht dafür ein Unentschieden gegen den Afrikameister. Doch Deutschland will auch den Gruppensieg, deswegen sollte ein Sieg her. Nach dem 3:2 gegen Australien und dem 1:1 gegen Chile rangiert der Weltmeister wegen des um ein Tor schlechteren Torverhältnisses hinter Chile auf Rang zwei. Der Südamerika-Champion spielt parallel gegen Asienmeister Australien. So sieht die Ausgangsposition in der Gruppe B des FIFA Confederations Cup 2017 vor dem letzten Gruppen-Spieltag aus.

Pl.

Land

Sp.

S

U

N

Tore

Diff.

Pkt

 1.

Chile

 2

 1

 1

 0

3:1

 +2

4

 2.

Deutschland

 2

 1

 1

 0

4:3

 +1

4

 3.

Australien

 2

 0

 1

 1

3:4

 −1

1

 4.

Kamerun

 2

 0

 1

 1

1:3

 −2

1

Rechnerisch können noch alle Mannschaften in der Gruppe B weiterkommen. Die Tabellenpositionen errechnen sich nach dieser Reihenfolge: Tordifferenz, erzielte Tore aus allen Vorrundenspielen, direkter Vergleich der betreffenden Mannschaften und letztlich die Fairplay-Liste bzw. das Los. Aus dieser Ausgangslage ergeben sich folgende Rechenspiele.

Das DFB-Team wird Gruppensieger, wenn ...

  • ... Deutschland gewinnt und Chile nicht gewinnt.
  • ... Deutschland höher gewinnt als Chile gegen Australien.
  • ... Deutschland unentschieden spielt und Chile verliert.

Das DFB-Team kommt als Gruppenzweiter weiter, wenn ...

  • ... Deutschland nicht höher gewinnt als Chile gegen Australien.
  • ... Deutschland unentschieden spielt und Chile nicht verliert.
  • ... Deutschland nicht mit mehr als einem Toren DIfferenz gegen kamerun verliert und Australien nicht gegen Chile gewinnt.

Das DFB-Team scheidet aus, wenn ...

  • ... Deutschland mit mehr als einem Tor Unterschied gegen Kamerun verliert.
  • ... Deutschland mit einem Tor Unterschied gegen Kamerun verliert, Australien aber parallel mit zwei Toren Differenz gegen Chile gewinnt.
Wir halten Sie hier auf dem Laufenden, wie sich die deutsche Nationalelf schlägt, wie es beim Parallelspiel Chile gegen Australien steht und ob Deutschland den Sprung ins Halbfinale schafft.

Bilder: DFB-Elf erkämpft Punkt gegen Südamerika-Champion

Wie Sie das Spiel live im TV oder im Live-Stream verfolgen können, erfahren Sie bei tz.de*.

*tz.de ist Teil des bundesweiten Redaktionsnetzwerkes von Ippen Digital.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.