Belgien zieht vorbei

Deutschland in FIFA-Weltrangliste nur noch Dritter

+
Die Weltmeister-Mannschaft von Joachim Löw findet sich mittlerweile auf Rang drei wieder. Foto: Arne Dedert

Zürich - Weltmeister Deutschland ist in der FIFA-Weltrangliste um einen weiteren Platz zurückgefallen. Im August-Ranking des Fußball-Weltverbandes belegt das Team von Bundestrainer Joachim Löw nur noch den dritten Rang - hinter Argentinien und Belgien.

Grund für die nun schlechtere Platzierung ist ausgerechnet der Erfolg von Rio 2014. Die vom WM-Viertelfinale bis zum Finale gewonnenen Juli-Punkte aus dem Vorjahr fallen im neuen Ranking, das auf einer komplizierten mathematischen Formel beruht, nicht mehr so stark ins Gewicht.

Belgien war im WM-Viertelfinale ausgeschieden und konnte seine Punktzahl nun beibehalten. Im Juli 2015 standen in Europa keine für die Weltrangliste relevanten Partien an. Noch härter als das DFB-Team trifft die umstrittene Berechnung den WM-Halbfinalisten Niederlande, der von Platz fünf auf zwölf abstürzt.

Großer Aufsteiger des August-Rankings ist Trainer Winfried Schäfer mit Jamaika. Durch den Finaleinzug beim Gold Cup Anfang Juli kletterte das Team um 21 Plätze auf Rang 55. Im Juli war das damals aktuelle FIFA-Ranking für die Einteilung der Lostöpfe für die WM-Qualifikation 2018 herangezogen worden.

FIFA-Weltrangliste August 2015

Pressemitteilung FIFA zur aktuellen Weltrangliste

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.