DFB-Boss Niersbach glaubt an Bayerns Halbfinal-Einzug

+
DFB-Präsident Wolfgang Niersbach will den Bayern gegen Porto die Daumen drücken. Foto: Daniel Karmann

Frankfurt/Main (dpa) - Trotz der schweren 1:3-Hypothek aus dem Hinspiel beim FC Porto glaubt DFB-Präsident Wolfgang Niersbach fest an den Halbfinal-Einzug des FC Bayern München in der Champions League.

"Ich traue ihnen absolut zu, dass sie es schaffen. Die Bayern sind zu Hause immer in der Lage, das umzubiegen", sagte der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) vor dem Viertelfinal-Rückspiel an diesem Dienstag.

Niersbach wird dem deutschen Rekordmeister in der ausverkauften Allianz Arena die Daumen drücken. "Ich bin normalerweise immer zur Neutralität verpflichtet. Aber dieses Mal bin ich ganz klar für Bayern", sagte er. Vom Champion des Jahres 2013 erwartet Niersbach eine ganz andere Leistung als im Hinspiel. "Die Fehler, die in Porto passiert sind, die macht man nur einmal innerhalb einer Saison", erklärte der DFB-Präsident.

Da der VfL Wolfsburg in der Europa League nach der 1:4-Heimpleite im Hinspiel gegen den SSC Neapel vor dem Viertelfinal-Aus steht, wäre ein Weiterkommen der Münchner ein wichtiges Signal für den gesamten deutschen Fußball. "Es wird immer wieder gesagt, die Bundesliga ist die stärkste Liga Europas oder sogar der Welt. Da sage ich: Vorsicht. Das musst du immer wieder neu beweisen", meinte Niersbach.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.