Deutschland will die Tabellenführung

Weltmeister bereit für Polen: "Ruhe vor dem Sturm"

+
Co-Trainer Thomas Schneider (l.) und Bundestrainer Joachim Löw tüfteln die Taktik gegen Polen aus.

Frankfurt/ Main - Co-Trainer Thomas Schneider hat sich vor dem Spiel gegen Polen zur Situation in der Nationalmannschaft geäußert. Gute Nachrichten gibt es von Mesut Özil.

Bei der Fußball-Nationalmannschaft steigt wenige Stunden vor dem Anpfiff des Topspiels in der EM-Qualifikation gegen Polen die Anspannung. „An den Spieltagen herrscht tagsüber oft so etwas wie die Ruhe vor dem Sturm“, berichtete Assistenztrainer Thomas Schneider am Freitag über die Situation im DFB-Quartier.

Auch Spielmacher Mesut Özil, der Anfang der Woche noch wegen einer Reizung der Patellasehne im Knie angeschlagen war, soll von 20.45 Uhr an in der ausverkauften Frankfurter Arena voll zur Sache gehen können. „Bei Mesut sieht es sehr gut aus. Er hat im Abschlusstraining einen richtig guten Eindruck gemacht“, äußerte Schneider.

Der Weltmeister will mit einem Sieg die Polen von der Tabellenspitze der Gruppe D verdrängen und so Kurs auf die direkte Qualifikation für die EM-Endrunde 2016 in Frankreich halten. „Polen hat eine richtig gute Mannschaft. Aber: Wir haben eine bessere Mannschaft“, sagte Schneider: „Unsere Spieler haben die Qualität, die Erfahrung, den Willen und damit alle Mittel, um das Spiel erfolgreich zu gestalten.“

Polen führt die Gruppe nach sechs von zehn Spieltagen mit 14 Punkten vor Deutschland (13) und Schottland (11) an. In Glasgow muss Bundestrainer Joachim Löw mit seiner Mannschaft am Montag antreten.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.