DFB und DFL: Bewegender Auschwitz-Besuch

1 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
2 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
3 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
4 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
5 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
6 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
7 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
8 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."
9 von 21
Eine Delegation des DFB und der DFL hat die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Joachim Löw nahmen unter anderem Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski teil. Sie legten einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab, wo die Nationalsozialisten mehrere tausend politische Häftlinge erschossen hatten. DFB-Präsident Wolfgang Niersbach zitierte Richard von Weizsäcker: "Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart."

Das könnte Sie auch interessieren

Weitere Fotostrecken des Ressorts

„F**k Dich DFB!“Wütende Protestaktionen der Fans
Dem DFB schlägt die geballte Wut vieler Fans entgegen - sie gaben ihrem Zorn in verschiedenen Stadien Ausdruck.
„F**k Dich DFB!“Wütende Protestaktionen der Fans
HSV blamiert sich - Leipzig, Hannover und Wolfsburg weiter
Der Hamburger SV ist als erster Fußball-Bundesligist in dieser Saison in der ersten Runde des DFB-Pokals gescheitert. …
HSV blamiert sich - Leipzig, Hannover und Wolfsburg weiter