Ausrüster der Nationalmannschaft

Bierhoff: "Das wird keine leichte Entscheidung"

+
Nationalmannschaftsmanager Oliver Bierhoff.

Düsseldorf - Laut Oliver Bierhoff gibt es noch keine Entscheidung in der Ausrüsterfrage des DFB. In den Medien war bereits von einer Entscheidung pro Adidas zu lesen gewesen.

Auf die Frage, ob bereits eine Entscheidung im Falle des im Jahr 2018 auslaufenden Ausrüstervertrags mit Adidas gefallen sei, antwortete Bierhoff auf der Hauptbühne des SpoBiS 2016 in Düsseldorf: „Dann wäre es an mir vorbei gegangen. Entgegen der letzten Tendenz in den Medien wurde bislang nicht mal im Präsidium präsentiert.“

Auch sonst hielt sich der Manager der deutschen Fußball-Nationalmannschaft zur Ausrüsterfrage zurück. Zur Frage, welche Faktoren am Ende ausschlaggebend sein werden, sagte er: „Das ist ein recht komplexer Vertrag. Natürlich spielen verschiedene Dinge eine Rolle: monetäre Leistungen, Sachleistungen bis hin zu Vermarktungsleistungen, Image zur Unterstützung der Akademie, aber auch Tradition. Adidas ist ein jahrelanger Partner.“ Am Ende werde es laut Bierhoff „keine leichte Entscheidung“.

Verschiedene Medien hatten Anfang des Jahres berichtet, dass Adidas wohl weiterhin Ausrüster der deutschen Nationalmannschaft und des DFB bleiben werde. So soll Adidas offenbar bereit sein, für zehn weitere Jahre eine Summe von 750 bis 800 Millionen zu bezahlen. Im Vergleich zum aktuellen Vertrag wäre dies eine Steigerung um das Dreifache.

sid/pps

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.