DFB: Olympia-Kandidatur beeinflusst EM-Chancen nicht

+
Wolfgang Niersbach betont, dass der DFB an seiner Kandidatur für die EM 2024 festhält. Foto: Arne Dedert

Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Fußball-Bund will auch bei einem Olympia-Zuschlag für Hamburg 2024 an seiner Kandidatur für die Europameisterschaft im gleichen Jahr festhalten.

"Ganz klar, ja", sagte DFB-Präsident Wolfgang Niersbach der Deutschen Presse-Agentur. Eine Interessenkollision zwischen dem Deutschen Olympischen Sportbund DOSB und dem DFB gäbe es nicht, versicherte der Funktionär. "Einen Clash sehe ich nicht", sagte Niersbach.

Der DFB werde die Olympia-Pläne der Hansestadt für die Sommerspiele unterstützen, betonte Niersbach, zumal die eigenen EM-Chancen nicht geschmälert würden. Bislang galt es als ausgeschlossen, zwei Großereignisse im gleichen Jahr vom selben Land ausrichten zu lassen. Die Türkei hätte sich für Olympia 2020 oder die EM 2020 entscheiden müssen, bekam aber letztlich für beide Events nicht den Zuschlag.

Der DFB ist in einer günstigen Position. Die Olympischen Spiele 2024 werden vom Internationalen Olympischen Komitee im Jahr 2017 vergeben. Der EM-Gastgeber wird erst 2018 bestimmt, wie die UEFA bestätigte. Somit kann der DFB mit seinen Plänen noch auf die Olympia-Entscheidung reagieren.

Beschluss zur EM-Bewerbung

Hamburger Bewerbung

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.