Finale im Berliner Olympiastadion

Ticker zum DFB-Pokal: BVB krönt sich zum Champion

+

Borussia Dortmund gewinnt ein emotionales Finale und krönt sich zum DFB-Pokal-Champion. Das Spiel im Ticker zum Nachlesen. 

Update vom 11. August 2017: Bleibt der DFB-Pokal in der Dortmunder Vitrine? Fragen Sie mal bei Schwarz-Gelb nach: Sie würden den Pott am liebsten verteidigen. Die erste Hürde in der 1. DFB-Pokal-Runde 2017/2018 heißt 1. FC Rielasingen-Arlen - und so verfolgen Sie die Partie live im TV und Stream.

Update vom 28. Mai 2017: Der Pott kommt in den Pott. Nach dem Finale steht für die Borussen der Jubelkorso an. Wir haben bereits zusammengefasst, wie Sie die Pokalfeier 2017 des BVB live im TV und im Live-Stream sehen können.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund    1:2 (1:1)

Frankfurt: 1 Hradecky - 15 Hector, 19 Abraham, 5 Vallejo - 6 Oczipka, 11 Gacinovic, 25 Medojevic (56. Minute 33 Tawatha), 22 Chandler - 10 Fabián, 9 Seferovic, 17 Rebic.

Bank: 13 Lindner - 4 Russ, 33 Tawatha, 28 Barkok, 7 Blum, 14 Meier, 31 Hrgota

Dortmund: 38 Bürki - 28 Ginter, 5 Bartra, 25 Sokratis - 13 Guerreiro, 23 Kagawa, 29 Schmelzer (46. Minute 27 Castro) , 7 Dembele, 26 Piszczek - 11 Reus (46. Minute 22 Pulisic), 17 Aubameyang.

Bank: 1 Weidenfeller - 6 Bender, 27 Castro, 18 Rode, 22 Pulisic, 21 Schürrle, 37 Durm.

Tor: 0:1 Dembele (8.), 1:1 Rebic (29.), 1:2 Aubameyang (67.)

Schiedsrichter: Deniz Aytekin (Oberasbach)

Einen Live-Ticker aus BVB-Sicht finden Sie unter wa.de*. Für mehr Informationen zu Eintracht Frankfurt klicken Sie auf op-online.de*.

+++ Thomas Tuchel spricht von einem „Meilenstein“, Niko Kovac von „Kleinigkeiten“ und Alex Meier ist einfach nur enttäuscht. In einem separaten Artikel haben wir alle Reaktionen der Spieler und der Trainer für Sie zusammengefasst

+++ Kurz nach Spielschluss überschlagen sich die Medien mit Lob auf den Torschützen Pierre-Emerick Aubameyang. Die Pressestimmen. 

„Auba-cooler Elfer!“ Die Pressestimmen zum BVB-Sieg

+++ Der Sieg der Dortmunder im DFB-Pokalfinale hat auch Auswirkungen auf die Zusammensetzung der deutschen Europa-League-Teilnehmer in der nächsten Saison. Weil Frankfurt durch einen Sieg das internationale Geschäft verpasst, jubeln zwei andere Mannschaften

+++ „Man of the Match“ wurde im Übrigen BVB-Akteur Ousmane Dembele. 

+++ Wenige Wochen nach dem Anschlag auf dem Mannschaftsbus verlässt Borussia Dortmund das Berliner Olympiastadion als DFB-Pokalsieger. Einen ausführlichen Spielbericht zur Partie lesen Sie hier

Dortmund holt den Pott! Bilder vom Sieg gegen Frankfurt

Fazit: Borussia Dortmund ist zum vierten Mal DFB-Pokalsieger! Der BVB gewinnt verdient in einem spannenden und hochklassigen Finale gegen Eintracht Frankfurt. Nach starkem Beginn samt Traumtor von Dembele und einer schwachen Phase gegen Ende der ersten Hälfte steigerte sich die Mannschaft von Thomas Tuchel in den zweiten 45 Minuten und gewinnt durch ein Elfmetertor von Aubameyang letztendlich verdient. Gratulation! Frankfurts spätes Aufbäumen kommt zu spät. Trotzdem können die Hessen stolz auf ihre kämpferische Leistung sein. Mit ein wenig Glück in zweiten Phase der ersten Hälfte wäre hier mehr drin gewesen. 

90. Minute: DAS SPIEL IST AUS! Der BVB gewinnt den DFB-Pokal! 

90. Minute: Ein letzter Freistoß für Frankfurt ....

90. Minute: Es wird noch einmal gefährlich im Sechzehner des BVB! Doch Meier verspringt der Ball. 

90. Minute: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit. 

89. Minute: Da muss Dortmund aufpassen! Blum mit scharfer Flanke in die Mitte, dort stehen jedoch nur Dortmunder. Aber keiner weiß so Recht, was er tun soll und so wird die Situation tatsächlich gefährlich. Schreckmoment für den BVB! 

88. Minute: Wieder ist es Aubameyang, der sich im Strafraum durchsetzt. Doch sein Kopfball geht weit vorbei. 

85. Minute: AUBAMEYANG VERPASST DIE VORENTSCHEIDUNG! Der BVB-Stürmer ist auf und davon, doch Abraham holt ihn ein. Erst geht „Auba“ zu Boden, doch schnell berappelt er sich wieder und setzt zum Drehschuss an! Der Schuss touchiert das Lattenkreuz! 

83. Minute: Frankfurt läuft jetzt wütend an. Was geht noch für die Eintracht? Gut sieben Minuten bleiben noch in der regulären Spielzeit. 

79. Minute: MEIER! Fast der Ausgleich! Seferovic wird geschickt und legt den Ball überlegt auf Meier zurück. Der schießt sofort, der ein Dortmunder Bein ist dazwischen und klärt zur Ecke. 

77. Minute: Frankfurt hat seit der Einwechslung von Meier wieder mehr Mut, nach vorne zu spielen. Das sieht man in jeder Aktion. Der BVB wird konsequent angelaufen!

74. Minute: Der erste ernsthafte Abschluss der SGE im zweiten Durchgang! Seferovic nimmt einen hohen Ball, der in seinen Lauf gespielt wurde, volley und halbhoch. Doch Bürki ist zur Stelle. 

72. Minute: Wechel bei der Eintracht! Jetzt kommt Alex Meier aufs Feld. Chandler verlässt für ihn den Platz. 

70. Minute: Sollte das wirklich Aubameyangs letztes Spiel für den BVB werden, wäre das ein ganz feines Abschiedsgeschenk. Aber noch ist es ja nicht so weit. 

67. Minute: TOOOOR FÜR DEN BVB! Aubameyang mit dem Lupfer und dem Tor! Boah, war das frech! 

67. Minute: Elfmeter für Dortmund! Nach feinem Pass von Guerreiro holt Hradecki Pulisic von den Beinen! Hierzu kann es keine zwei Meinungen geben! 

64. Minute: WAS IST DAS DENN?! Dormtund ganz knapp vor dem 2:1! Aber Aubameyangs Seitfallzieher nach Lupfer von Dembele kann Fabián mit mehr Glück als Verstand an die Latte lenken. Das war zirkusreif - von Aubameyang und Fabián gleichermaßen! 

Kunstschuss von Aubameyang - doch er scheitert. 

62. Minute: Der BVB hat in dieser Phase des Spiels deutlich mehr Ballbesitz. Allerdings fehlt die zündende Idee, der letzte Pass. Das Ganze sieht schon sehr nach Handball aus. 

59. Minut e: Da war mehr drin! Pulisic nimmt Piszczek mit, doch dessen Ball auf Aubameyang ist zu ungenau. Frankfurt klärt. 

56. Minute: Wechsel bei der SGE: Medojevic geht raus, Tawatha kommt. Er ordnet sich links ein, Hector rückt in die Mitte. 

55. Minute: Gacinovic schickt Rebic, der holt gegen Ginter die Ecke raus. 

53. Minute: Die Anfangsphase der zweiten Halbzeit erinnert stark an die erste. Frankfurt sieht sich hier viel Druck ausgesetzt. 

50. Minute: Riesengelegenheit für Dortmund! Kagawa dringt auf links in den Strafraum ein und schießt. Er trifft den Ball aber nicht richtig, sodass Abraham für den geschlagenen Hradecki retten kann. Vallejo drischt den Ball schließlich weg. 

49. Minute: Wieder ist es Dembele auf der rechten Außenbahn! Dieses Mal wird die Hereingabe zur Ecke abgeblockt. 

47. Minute: Dortmund wie schon in der ersten Halbzeit mit viel Schwung aus der Pause. Der eingewechselte Pulisiv scheitert an der engmaschigen SGE-Abwehr, dann läuft Dembele Abraham davon. Doch die Flanke ist zu lang. 

46. Minute: Weiter geht‘s in Berlin! 

46. Minute: Doppelwechsel beim BVB! Pulisic ersetzt den angeschlagenen Reus, Castro kommt für Schmelzer. 

+++ Die Halbzeitshow von Helene Fischer wurde von lautstarken Pfiffen der Fans begleitet. Das berichten Reporter vor Ort von op-online.de* und wa.de*. Vor den Fernsehgeräten waren die Pfiffe kaum bis gar nicht zu hören. 

Halbzeitfazit: Borussia Dortmund kommt wahnsinnig engagiert aus der Kabine und überrollt die SGE in den Anfangsminuten regelrecht. Völlig verdient resultierte daraus das 1:0 durch Dembele. Doch dann findet plötzlich auch Frankfurt Zugang zur Partie und kommt zu einigen Chancen, die in dem schönen Tor von Rebic ihren Höhepunkt finden. Danach spielt fast nur noch die Eintracht. Dortmund kann sich aufgrund des Pfostenschusses von Gacinovic glücklich schätzen, dass es 1:1 steht. 

45. Minute: Aytekin pfeift die erste Hälfte ab. 

43. Minute: Die Partie spielt sich nun größtenteils im Mittelfeld ab. Man merkt dem BVB den Willen an, doch die Eintracht lässt kaum etwas zu. 

41. Minute: Frankfurt presst. Das missfällt dem BVB ganz offensichtlich, denn die Mannen in schwarz-gelb schaffen kaum einen geordneten Spielaufbau. 

39. Minute: RIESENGLÜCK FÜR DEN BVB! Die Eintracht trifft nur den Pfosten. Gacinovic und Seferovic spielen die Borussen-Abwehr mit einem Doppelpass schwindlig - dann folgt der Abschluss von Gacinovic. Der Ball klatscht an den Außenpfosten! 

38. Minute: Dortmund kann einen Freistoß von Oczipka abwehren. Doch der Tempogegenstoß bringt nichts ein (Foul und Gelbe Karte für Gacinovic). Generell ist dem BVB hier die Dominanz abhanden gekommen. 

36. Minute: Bartra versucht es mit einem lagen Ball hinter die SGE-Abwehr. Doch Hradecki passt auf und ist vor Aubemeyang zur Stelle. 

34. Minute: Der BVB ist jetzt darauf bedacht, das Spiel zu beruhigen. Der Ball läuft flüssig durch die eigenen Reihen. 

29. Minute: TOOOOOR FÜR FRANKURT! Da ist der Ausgleich! Ante Rebic machts! Gacinovic mit einer überragenden Vorarbeit in die Schnittstelle der Abwehr. Rebic ist durch und schließt überlegt vor dem heraneilenden Bürki rechts unten ab. 

27. Minut e: Doppelgelegenheit für Frankfurt! Erst kommt Seferovic nach Flanke von Chandler einen Schritt zu spät, dann wurstelt sich Rebic im Sechzehner irgendwie durch und prüft Bürki. Der hat den Ball im Nachfassen. 

24. Minute: Erste Aktion von Aubameyang. Der Gabuner bekommt den Ball kurz vor dem Strafraum, zieht nach innen und schießt. Aber der Ball wird abgeblockt. 

21. Minute: Frankfurts Abraham fasst sich mehrmals an den Oberschenkel. Gut möglich, dass es bald zu einem Wechsel kommen wird. Auch Reus muss am Oberschenkel behandelt werden. 

20. Minute: Erste Chance für die Eintracht! Rebic setzt sich auf rechts stark durch, flankt hoch in den Sechzehner, doch Chandlers Kopfball geht über das Tor. 

19. Minute: Durchatmen bei der SGE! Ginter mit einem Traumpass in die Spitze auf Reus. Der ist so gut wie durch - Abseits! 

16. Minute: Die Partie ist durchaus flott unterwegs. Erst köpft Reus nach einem Eckball Hradecky in die Arme, dann muss Kagawa in höchster Not als letzter Mann retten. So kann es weitergehen! 

15 Minute: Von Aubemeyang ist bisher recht wenig zu sehen. Doch das tut der Spielfreude der Borussia kaum Abbruch. Jetzt gibt es Eckball von rechts für den BVB.

13. Minute: Mal ein Vorstoß der Frankfurter. Rebic geht auf rechtsaußen ins Laufduell mit Bartra, gewinnt - doch die Flanke ist schwach. Keine Gefahr. 

12. Minute: Die Dortmund-Anhänger in Party-Laune! 

10. Minute: Dieses Tor hatte sich angekündigt. Die Borussia kommt hier mit viel Schwung aus der Kabine und dominiert hier die Anfangsphase. Vor allem über die Außen setzen sich Reus, Dembele und Co. immer wieder durch. 

8. Minute: TOOOOOOR FÜR DEN BVB! Und was für eins! Ousmane Dembele vernascht nach einer Seitenverlagerung Vallejo im Strafraum mit einer gekonnten Finte und drischt den Ball links oben in die Maschen! Wow! 

6. Minute: Der BVB macht wieder Druck. Doch die Flanke von Piszczek pflückt Hradecky herunter. 

4. Minute: Durch die Pyro-Aktion der Dortmunder Fans ist fast das komplette Olympia-Stadion von gelbem Rauch durchzogen. Die Sicht bist enorm schlecht. 

2. Minute: Erste gefährliche Szene für den BVB! Kagawa schickt Reus, der die SGE-Abwehr hinter sich lässt. Sein Ball in die Mitte auf Aubameyang ist jedoch zu ungenau und wird geklärt. 

1. Minute: Es geht los! Der Ball rollt! 

+++ Nach dem Ertönen der deutschen Nationalhymne gibt es noch das obligatorische Shake-Hands. Marcel Schmelzer gewinnt die Platzwahl, Frankfurt stößt an. Gleich wird Schiedsrichter Aytekin die Partie anpfeifen! 

+++ Die Mannschaften marschieren auf den Platz! Der DFB-Pokal wird von Ex-Eiskunstläuferin Katharina Witt auf den Rasen getragen. Derweil brennen im BVB-Block die Bengalos lichterloh. 

+++ Die Spieler stehen bereits in den Katakomben. Nur noch wenige Minuten, dann geht es los! 

+++ Die direkte DFB-Pokal-Bilanz der beiden Finalisten ist übrigens ausgeglichen. In insgesamt vier Spielen gab es zwei Siege für die SGE, zwei Mal verließ der BVB den Platz als Gewinner. Das Torverhältnis: 10 zu 6 Tore zugunsten Frankfurts. 

+++ Die SGE-Fans stimmen sich gut 20 Minuten vor dem Anpfiff auf das Finale ein! Wow! 

+++ Niko Kovac am ARD-Mikrophon: „Ich weiß dass wir der klare Außenseiter sind und eher reagieren als agieren werden. Aber ich gebe uns eine 48-52 Prozent-Chance.“ Zu Varelas Tattoo-Unglück sagt er: „Vor so einem Spiel kann man so etwas nicht machen.“

+++ Mittlerweile sind auch die Ultras der Dortmunder im Stadion angekommen, wie wa.de*-Reporter Martin Bytomski berichtet. 

+++ Kleine Sensation in der Frankfurter Startelf: Slobodan Medojevic darf von Anfang an ran! Das war so nicht zu erwarten - hatte der Serbe doch in dieser Spielzeit wegen einer langen Verletzung KEIN (!) einziges Spiel absolviert. Neben der Hereinnahme von besagtem Medojevic setzt Kovac im DFB-Pokal-Finale auch auf Ante Rebic und auf Jesus Vallejo, die beide in der letzten Partie auf der Bank Platz nehmen mussten. 

+++ Im Übrigen wird die heutige Partie der letzte Auftritt des Kult-Kommentators Fritz von Thurn und Taxis für den Pay-TV-Sender Sky werden. Zum Abschied geben wir einen Einblick in den reichen Sprachschatz des Fußball-Liebhabers.

+++ Thomas Tuchel am ARD-Mikrophon: „Ich bin nervös und angespannt. Aber das ist normal. Wir sind in der klaren Favoritenrolle - aber kein Problem. Wir sind voller Selbstvertrauen.“ Und zu einem möglichen Abschied nach der Saison sagt der BVB-Coach: „Keine Ahnung. Ich denke persönlich nicht. Ich bin Arbeitnehmer - und versuche jeden Tag, mein Bestes zu geben.“ 

DFB-Pokal-Finale 2017: Sahin fehlt im BVB-Kader

+++ Beim BVB fehlt überraschend Nuri Sahinn im Kader. Ansonsten vertraut Thomas Tuchel auf die Elf, die im letzten Spiel der Bundesliga-Saison gegen Werder Bremen mit 4:3 einen direkten Champions-League-Platz sicherte. Das System: Ein 3-5-2.

+++ Niko Kovacs Startaufstellung sieht wie folgt aus:

+++ Es wird interessant: Die Aufstellungen beider Mannschaften sind nun da! Und diese Männer sollen es für den BVB richten! 

+++ Borussia Dortmund ist soeben im Stadion angekommen! 

+++ Der BVB geht als klarer Favorit in die heutige Begegnung im Olympiastadion. Damit sein Team dieser Rolle auch gerecht wird, hat Trainer Thomas Tuchel drei konkrete Anforderungen an seine Spieler gestellt. Geht der Plan auf? 

DFB-Pokal-Finale 2017: Das sagt Varela zu seiner Suspendierung

+++ Es ist wohl die kurioseste Geschichte rund um das heutige Finale zwischen Frankfurt und Dortmund: Guillermo Varela und seine Suspendierung wegen eines Tattoos. Der Abwehrspieler hatte sich am Montag das Tattoo in der rechten Armbeuge stechen lassen - entgegen der klaren Anweisung von Trainer Niko Kovac und dem Rat der Ärzte. Jetzt hat sich Varela selbst zu Wort gemeldet - und sich gegen die Entscheidung des Vereins gewehrt

+++ Nicht nur die Dortmunder Fans, sondern auch zahlreiche Anhänger der Frankfurter Eintracht haben sich bereits in Berlin eingefunden. Während sich viele Fans bei einer vom DFB organisierten Veranstaltung am Alexanderplatz getroffen haben, bleiben die Sonderzug-Fahrer der SGE lieber im Preußenpark unter sich. Das berichtet Daniel Schmitt, Reporter von op-online.de*.

Das offizielle Fanfest der Eintracht am Alexanderplatz. 

DFB-Pokal-Finale 2017: Das erwartet Jogi Löw vom Spiel Eintracht Frankfurt gegen Borussia Dortmund

+++ Reus, Schürrle, Ginter, Schmelzer, Durm oder auch Alex Meier: Als Trainer der Nationalelf wird Jogi Löwi heute mit Sicherheit ein besonderes Auge auf das Geschehen in Berlin haben. Was er sich von der Partie erwartet und welche Stärken die einzelnen Mannschaften seiner Meinung nach haben, lesen Sie hier

+++ Falls Sie sich noch nicht informiert haben, verrät Ihnen unser TV-Guide, wie und wann Sie die Partie heute live im TV und im Live-Stream sehen können. Gern geschehen! 

+++ Noch über drei Stunden sind es, bis das diesjährige DFB-Pokalfinale im Berliner Olympiastadion stattfindet. Die Fans des BVB sind dennoch schon in Feierlaune, wie wa.de*-Reporter Martin Bytomski vor Ort mitteilt. Die Stimmung beschreibt er als friedlich und ausgelassen. 

+++ Hallo und herzlich willkommen zu unserem Live-Ticker vom Finale um den DFB-Pokal zwischen Eintracht Frankfurt und Borussia Dortmund! Es ist das Duell des klaren Favoriten aus dem Ruhrpott gegen den Underdog aus Hessen. Gespielt wird am Samstagabend ab 20 Uhr im Olympiastadion von Berlin, die Frankfurt-Anhänger haben ihre Plätze in der (durchgehenden) Ostkurve, die BVB-Fans ums Marathontor.

Der BVB konnte den Pokal dreimal (1965, 1989 und 2012) gewinnen und stand achtmal im Finale. Die letzten drei Endspiele (2014, 2015, 2016) gingen allerdings verloren. Die Eintracht holte den Pokal viermal (1974, 1975, 1981, 1988) und verlor zweimal das Endspiel (1964, 2006).

Beide Mannschaften räumten auf dem Weg nach Berlin jeweils zwei Ligarivalen beiseite. Die Borussia setzte sich gegen Hertha BSC (3:2 i.E.) und bei Titelverteidiger Bayern München (3:2) durch. Frankfurt gewann gegen den FC Ingolstadt (4:1 i.E.) und bei Borussia Mönchengladbach (7:6 i.E.).

*wa.de und op-online sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes

fw, lpr, SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.