Affären bei FIFA und DFB

DFB-Skandal: Stoiber sieht Fußball in Vertrauenskrise

+
Bayern Münchens Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber.

Frankfurt/Main - Bayern Münchens Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber sieht den Fußball durch die aktuellen Affären bei der FIFA und rund um die WM 2006 in Deutschland in einer Vertrauenskrise.

"Der Fußball ist der Sport schlechthin weltweit. Und dann ist es natürlich ein Problem, wenn Verbände wie die FIFA und jetzt auch der DFB nicht das größte Ansehen haben“, sagte der frühere bayerische Ministerpräsident am Samstagabend beim Sportpresseball in Frankfurt.

Der CDU-Innenexperte Wolfgang Bosbach äußerte sich bei der Gala in der Alten Oper ebenfalls kritisch zu der deutschen WM-Affäre. „Es wäre schade, wenn ein Schatten über dieser Fußball-Weltmeisterschaft bliebe“, sagte er. „Franz Beckenbauer könnte bestimmt noch viel von dem aufklären, was noch nicht aufgeklärt ist.“ Da sehe er noch „Optimierungsbedarf“.

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.