Nach Olympia 2016

DFB-Sportdirektor Flick benennt Hrubesch-Nachfolger

+
Hansi Flick.

Frankfurt - Fußball-Trainer Marcus Sorg soll nach den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 Nachfolger von Horst Hrubesch als U21-Coach werden.

Dies sagte Hansi Flick, Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bundes (DFB), der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montag-Ausgabe).

„Er soll im nächsten Jahr noch die U19-EM in Deutschland spielen und dann nach Rio von Horst übernehmen“, sagte Flick. Der 49 Jahre alte Sorg ist seit 2013 verantwortlich für die deutsche U19. Für das Nachwuchsteam beginnt die Europameisterschaft mit dem Spiel gegen Spanien am Dienstag.

Flick betonte, dass es keine Überlegung gegeben habe, den Wechsel auf der Trainerposition schon früher vorzunehmen. „Für Horst war Olympia der große Traum, er hat so viel für den deutschen Fußball getan, vor allem hat er die Qualität, die Mannschaft in Rio auf höchstes Level zu heben. Ich habe ihm gesagt: Horst, ich wünsche dir, dass du dort dann auch ein Band umgehängt bekommst.“ Hrubesch war mit der U21 bei der EM in Tschechien im Halbfinale mit 0:5 an Portugal gescheitert und in die Kritik geraten.

Als Ziel für Rio gab Flick den Olympiasieg aus: „Es soll nicht überheblich klingen, aber wenn wir zu Olympia fahren, wollen wir auch die Goldmedaille. Das ist Ziel des Trainers, das ist Ziel des DFB, das ist Ziel auch der DFL.“

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.