WM-Tests

DFB testet gegen Russland - Spanien-Spiel ausverkauft

+
Die WM rückt näher.

Die Fußball-Nationalmannschaft bestreitet am 15. November ein Test-Länderspiel gegen Russland. Das gab der Deutsche Fußball-Bund am Montag bekannt.

Frankfurt/Main - Den Spielort für das Duell mit dem diesjährigen WM-Gastgeber werde das DFB-Präsidium am 9. März festlegen. Vier Tage nach der Partie gegen die Sbornaja beschließt die Auswahl von Bundestrainer Joachim Löw mit dem letzten Gruppenspiel der Nations League gegen die Niederlande das Länderspieljahr.

Die weiteren Begegnungen in dem neuen Wettbewerb sind am 6. September (Heim) und 16. Oktober (Auswärts) die Spiele gegen Frankreich und am 13. Oktober das Hinspiel in den Niederlanden. Einen weiteren Test könnte die DFB-Auswahl laut Länderspielkalender noch im September bestreiten.

Spanien-Spiel ausverkauft

Ausverkauft ist das WM-Testspiel von Mesut Özil und Co. am 23. März in Düsseldorf gegen Spanien. Wie der DFB mitteilte, sind alle verfügbaren 50 653 Karten vergriffen. Zuletzt waren mehrere Länderspiele der Weltmeister-Mannschaft bei weitem nicht ausverkauft gewesen. Für die Partie gegen Rekordchampion Brasilien am 27. März in Berlin sind 65 000 Karten verkauft und somit in einigen Kategorien keine Tickets mehr verfügbar.

Die abschließenden WM-Tests bestreitet die DFB-Auswahl am 2. Juni in Klagenfurt gegen Österreich und am 8. Juni in Leverkusen gegen Saudi-Arabien. Bei der WM spielt Deutschland in der Gruppenphase gegen Mexiko (17. Juni), Schweden (23. Juni) und Südkorea (27. Juni).

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.