Lob vom Lizenzierungsausschuss

Alle 36 Profi-Klubs erhalten Lizenz für kommende Saison

+
Gerade so gerettet: Der VfL Wolfsburg um Philipp Wollscheid (l.) und der Hamburger SV um Kyriakos Papadopoulos sind auch in der kommenden Saison erstklassig. 

Alle 36 Profi-Klubs habe ihre Startberechtigung für die Saison 2017/2018 erhalten. Der Lizenzierungsausschuss lobt die Arbeit der Vereine.

Frankfurt/Main - Die Deutsche Fußball Liga (DFL) hat allen 36 Profi-Klubs die Lizenz für die kommende Saison 2017/18 erteilt. Diese Entscheidung traf der DFL-Lizenzierungsausschuss unter Leitung des Vorsitzenden Helmut Hack (SpVgg Greuther Fürth).

"Seit Jahrzehnten bildet das Lizenzierungsverfahren ein wesentliches Instrument, um dem deutschen Profifußball in wirtschaftlicher Hinsicht Stabilität zu verleihen und eine gesunde Grundlage für die Integrität des Wettbewerbs zu geben", sagte Hack: "Es spricht für die Klubs, dass sie die vielfältigen Kriterien des über die Jahre immer weiter verfeinerten und von hohem Anspruch gekennzeichneten Lizenzierungsverfahrens erneut erfüllt haben."

Im Rahmen des Lizenzierungsverfahrens überprüft die DFL neben der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit auch infrastrukturelle, rechtliche, personell-administrative, medientechnische und sportliche Kriterien. Satzungsgemäß müssen sämtliche Vereine im kommenden Herbst für die Saison 2017/18 erneut ihre wirtschaftliche Leistungsfähigkeit dokumentieren.

So sehen Sie die 3. Bundesliga ab der Saison 2017/18 live im TV und Live-Stream.

sid

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.