Auch Zweitligisten sorgenfrei

DFL erteilt allen 18 Bundesligisten die Lizenz

+
Die neue Bundesliga-Saison kann kommen: Die DFL um Boss Reinhard Rauball (l., hier mit Franz Beckenbauer) erteilte allen Bundesliga- und Zweitliga-Klubs die Lizenz für die jeweilige Spielklasse.

Frankfurt/Main - Nicht nur sportlich, sondern auch wirtschaftlich haben die Bundesligaklubs ihre Hausaufgaben gemacht. Wie die DFL mitteilt, haben alle spielberechtigten Vereine die Lizenz erhalten.

Die deutschen Profiklubs sind finanziell fit für die kommende Fußball-Saison. Alle 36 Erst- und Zweitligisten haben die Lizenz erhalten. Das gab die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Dienstag bekannt. Auch die Vereine, die nach dem ersten Teil des Lizenzierungsverfahrens Bedingungen erfüllen mussten, haben den Nachweis ihrer wirtschaftlichen Tauglichkeit erbracht.

Der zuständige Liga-Vizepräsident Harald Strutz zeigte sich zufrieden. „Das Lizenzierungsverfahren trägt wesentlich zur wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit der Klubs sowie zur Stabilität und Integrität des Wettbewerbs bei“, sagte der Klubchef des FSV Mainz 05: „In diesem Sinne konnte der Lizenzierungsausschuss feststellen, dass durch das stringente Lizenzierungsverfahren die Klubs immer stärker die wirtschaftlichen Parameter beachten, was auch für das Ansehen der Bundesliga und 2. Bundesliga von großer Bedeutung ist.“

Insgesamt 47 Vereine und Kapitalgesellschaften aus der Bundesliga, der 2. Liga und der 3. Liga hatten bei der DFL im Frühjahr die erforderlichen Unterlagen für die Saison 2015/16 eingereicht.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.