Statistik spricht für den Routinier

Comeback als Bondscoach? Das sagt Advocaat

+
Dick Advocaat kann eine starke Bilanz als Bondscoach vorweisen.

Er ist ein alter Bekannter auf der niederländischen Trainerbank. Einige würden Dick Advocaat gerne weiterhin auf der Kommandobrücke der „Elftal“ sehen.

Update vom 30. November 2017: „Ohne Holland fahr'n wir zur WM!“ Dieser Ballermann-Hit hat auch bei der Weltmeisterschaft in Russland seine Gültigkeit. Wir haben bereits zusammengefasst, warum die WM 2018 ohne Holland stattfindet.

Amsterdam - Dick Advocaat hat trotz eines persönlichen Rekords ein Comeback als Bondscoach der niederländischen Fußball-Nationalmannschaft ausgeschlossen. "Ich habe keinen Moment darüber nachgedacht, weiter zu arbeiten. Wenn wir nächstes Jahr wieder anfangen, bin ich 71. Beim nächsten Turnier bin ich fast 73. Es muss eine neue Generation antreten", sagte Advocaat nach dem 3:0-Sieg in Rumänien am Dienstag. 

Der Sieg in Bukarest bedeutete für Advocaat eine Bestmarke, statistisch gesehen ist er der bisher erfolgreichste Bondscoach. In seinen drei Amtszeiten betreute der Ex-Trainer von Borussia Mönchengladbach das Oranje-Team in 62 Spielen, von denen er nur zwölf verlor. Mit seinen jetzt 37 Siegen löste er den Briten Bob Glendenning als Rekordhalter ab, der zwischen 1923 und 1940 von 87 Länderspielen als Bondscoach 36 gewonnen hatte. 

Einem Abenteuer bei einem der Teilnehmer der WM in Russland steht Advocaat dagegen offen gegenüber. "Ich lasse alles auf mich zukommen. Ehrlich gesagt, bis jetzt habe ich noch keine Angebote. Ich habe auch jetzt erst offiziell meinen Abschied als Bondscoach bekannt gemacht. Anrufe habe ich ab und zu erhalten", sagte er dem TV-Sender SBS 6.

SID

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.