Von Cristiano Ronaldo und Michail Antonio

Top 5 des Auslandsfußballs: Torspektakel und noch mehr

Doppeltorschütze im Topspiel gegen Atalanta Bergamo: Superstar Cristiano Ronaldo erzielte für Juventus Turin zwei Tore per Elfmeter.
+
Doppeltorschütze gegen Bergamo: Cristiano Ronaldo.

Ein Vierfach-Torschütze, ein torreiches Pokalfinale und der umjubelte Cristiano Ronaldo – der Auslandsfußball hatte wieder viel zu bieten. Wir haben die Geschichten in einer Top 5 zusammengefasst. Schwerpunkt: Tore.

1. Die Tor-Gala: Bis zu diesem Samstag standen für Michail Antonio vom englischen Premier-League-Vertreter West Ham United vier Saisontore zu Buche. Dann kam das Spiel bei Norwich City – und der 30-Jährige verdoppelte mal eben an einem Nachmittag mit vier Treffern beim 4:0-Auswärtssieg seine Ausbeute. Ganz nebenbei schickte er damit den Gegner, der vom Deutschen Daniel Farke trainiert wird und mit einigen Ex-Bundesligaprofis gespickt ist, in die Zweitklassigkeit.

2. Der Gegentor-Schock: Jay Rodriguez vom FC Burnley war nicht ganz so erfolgreich wie Antonio – der Tag wird ihm dennoch in besonderer Erinnerung bleiben. Denn er traf Mitte der zweiten Hälfte und erreichte mit seinem Team ein 1:1 beim designierten Meister FC Liverpool. Was Reds-Coach Jürgen Klopp so gar nicht gefallen hat. Jetzt können die Liverpooler zwar noch die 100-Punkte-Marke knacken, die Chance, alle Heimspiele einer Saison zu gewinnen, haben sie aber vertan.

3. Das Torefestival: Vier Tore in einem Spiel – darüber können die Protagonisten des Pokalfinales in Armenien nur müde lächeln. In der Partie zwischen Noah Eriwan und Ararat-Armenia stand es nach 90 Minuten 4:4 und nach der Verlängerung 5:5, ehe Noah schließlich mit 7:6 im Elfmeterschießen triumphierte. Übrigens: Einen Vierfach-Torschützen wie in Norwich gab es in Eriwan nicht.

4. Die Jagd auf die Torjägerkrone: Spitzt sich in der italienischen Serie A zu. Zwar liegt Ciro Immobile, der überraschend mit dem Tabellenzweiten Lazio Rom gegen das immer stärker werdende Sassuolo Calcio 1:2 unterlag, mit 29 Treffern auf Rang eins. Aber Cristiano Ronaldo von Tabellenführer Juventus Turin ist nach seinen beiden verwandelten Elfmetern (55., 90.) beim 2:2 im Topspiel gegen Atalanta Bergamo bis auf ein Tor an den Ex-Dortmunder herangerückt.

Ob der Portugiese schon am Mittwoch beim nächsten Spieltag gleichzieht, bleibt aber abzuwarten – die Alte Dame gastiert dann in Sassuolo, das die vergangenen vier Partien gewonnen hat.

5. Tor-Vorbereiter par excellence: Eine Top 5 mit Ronaldo, aber ohne Lionel Messi? Funktioniert nicht. Der Argentinier verpasste zwar beim 1:0-Erfolg des FC Barcelona in Valladolid seinen 23. Saisontreffer, bereitete aber das Goldene Tor von Arturo Vidal vor (15.). Damit steht er bei 21 Torvorlagen in dieser Saison der La Liga. Noch nie hatte ein Spieler in der höchsten spanischen Klasse mehr als 20 Tore erzielt und mehr als 20 Tore vorbereitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.