Ex-Profi kritisiert "Reds"-Trainer

Hamann contra Klopp: Enttäuscht in Liverpool

+
Sieht keine Entwicklung beim FC Liverpool: Dietmar Hamann kritisiert "Reds"-Coach Jürgen Klopp (kl. Foto).

Liverpool - Auch unter Jürgen Klopp dümpelt der FC Liverpool im Mittelfeld der Premier-League-Tabelle herum. Das ist für Dietmar Hamann deutlich zu wenig - er kritisiert den Coach.

Der frühere England-Legionär Dietmar Hamann ist von den bisherigen Leistungen des FC Liverpool unter Trainer Jürgen Klopp enttäuscht. "Die Punkteausbeute hat sich in den Monaten seit Klopp da ist nicht verbessert - und der Fußball auch nicht", sagte der Experte des Pay-TV-Senders Sky: "Hin und wieder haben sie gute Ansätze gezeigt, hatten zwei gute Spiele in Chelsea und bei ManCity, aber ansonsten viel Leerlauf und vieles, das nicht sehr schön anzuschauen war."

Die große Erwartungshaltung habe der frühere Dortmund-Trainer noch nicht erfüllt, meinte Hamann: "Als er kam, herrschte Rieseneuphorie - die ist jetzt alles etwas verpufft." Er habe erwartet, dass Klopp "aus der Mannschaft etwas mehr herauskitzelt".

Im Auswärtsspiel am Sonntag (15.05 Uhr/Sky) bei Aston Villa kämpft Liverpool um den Anschluss zu Tabellenplatz sechs, der für die Teilnahme an der Europa League berechtigt. Der Rückstand auf die Champions-League-Ränge beträgt für die "Reds" schon jetzt fast uneinholbare zwölf Punkte.

sid

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.