Hängepartie um Brasilianer

Doch kein Wechsel zu PSG? - Neymar bleibt laut Piqué-Tweet

+
Neymar vom FC Barcelona läuft während des Vorbereitungsspiels gegen Juventus Turin über den Platz. Foto: Brooks Von Arx

Barcelona (dpa) - Der mögliche Rekord-Transfer des brasilianischen Fußballstars Neymar vom FC Barcelona zu Paris St. Germain scheint vom Tisch zu sein - zumindest wenn man dem Teamkollegen Gerard Piqué glauben darf.

Der Barça-Innenverteidiger veröffentlichte im Kurznachrichtendienst Twitter ein Foto von sich und Neymar, darunter nur zwei Worte: "Se queda" (Er bleibt). Ob der Tweet auf Tatsachen beruht oder es sich um Wunschdenken von Piqué handelt, war aber zunächst unklar.

Seit Tagen kursieren in Spanien und Frankreich Gerüchte, dass Neymar für eine Ablösesumme von 222 Millionen Euro ins Team von Kevin Trapp und Julian Draxler nach Paris wechseln könnte. Spanischen Medien zufolge sollen Neymars Kollegen Lionel Messi und Luis Suárez versucht haben, den 25-jährigen Stürmer bei einem Gespräch zum Verbleib bei den Katalanen zu bewegen.

Gerard Piqué auf Twitter

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.