Dortmund enttäuscht beim 1:1 gegen Düsseldorf

+
Ilkay Gündogan musste in der 30. Minute wegen muskulärer Probleme am Oberschenkel ausgewechselt werden. Foto: Roland Weihrauch

Düsseldorf (dpa) - Borussia Dortmund hat im abschließenden Testspiel vor dem Rückrunden-Start in der Fußball-Bundesliga kein Selbstvertrauen tanken können. Das Team von Trainer Jürgen Klopp musste sich gegen den Zweitligisten Fortuna Düsseldorf mit einem 1:1 (0:1) begnügen.

Eine Woche vor dem Punktspiel gegen Bayer Leverkusen belastete zudem eine Verletzung von Ilkay Gündogan die Stimmung beim Tabellen-17. der Bundesliga. Der Mittelfeldspieler musste in der 30. Minute wegen muskulärer Probleme am Oberschenkel ausgewechselt werden und sich in der Kabine behandeln lassen.

Vor 23 699 Zuschauern in der Düsseldorfer Arena agierte der BVB über weite Strecken verunsichert und leistete sich viele Fehlpässe im Aufbau. Besser machte es der Zweitligist, der erst am 8. Februar in Karlsruhe seine nächste Pflichtpartie bestreitet. Joel Pohjanpalo (41. Minute) schloss vor der Pause eine gute Kombination über Michael Liendl und Charlison Benschop zum 1:0 ab.

Die Fortuna erarbeitete sich auch in der Folge einige Vorteile, nutzte aber weitere Torchancen nicht. Für die Dortmunder, bei denen Angreifer Henrich Mchitarjan nach auskurierter Verletzung ab der 72. Minute sein Comeback feierte, erzielte Jakub Blaszczykowski (81.) per Foulelfmeter den Ausgleich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.