In der Liga läuft es, international nicht

Vor dem Spiel gegen den BVB: Inter Mailand will zurück in die Vergangenheit

 
+
Versteht sich blind mit seinem Sturmpartner Romelu Lukaku: Inter Mailands Stürmer Lautaro Martinez.

Borussia Dortmund tritt am Mittwochabend beim italienischen Traditionsverein Inter Mailand an. Die Blau-Schwarzen sehen sich nach Titeln, haben enttäuschende Jahre hinter sich.

Borussia Dortmund tritt in der Champions League bei Inter Mailand an (21 Uhr/Sky). Während der BVB auf Marco Reus (grippaler Infekt) und Paco Alcacer (muskuläre Probleme) verzichten muss, sind Jadon Sancho und Mario Götze wieder dabei. Auch Torhüter Roman Bürki ist mitgeflogen, sein Einsatz steht wegen einer Knieverletzung aber auf der Kippe. 

Inter Mailand hofft nach enttäuschenden Jahren wieder auf erfolgreichere Zeiten und liefert sich in der Seria A ein enges Rennen mit Juventus Turin.

Die Form

Die Form ist in der Liga richtig gut. Inter ist mit sieben Siegen aus acht Spielen gestartet, steht nur einen Punkt hinter Tabellenführer Turin. Das liegt auch an einem Stürmerduo, das sich gesucht und gefunden zu haben scheint. Romelu Lukaku kam vor der Saison aus Manchester nach Mailand und harmoniert prächtig mit dem Argentinier Lautaro Martinez. Beim 4:3-Erfolg am Sonntag bei Sassuolo Calcio trafen beide doppelt. 

In der Champions League läuft es noch nicht rund: Inter steht gegen den BVB mit einem Punkt aus zwei Partien unter Zugzwang.

Die Erfolge

Die Erfolge sind schon etwas in Vergessenheit geraten. Aber: Inter Mailand ist der letzte italienische Verein, der die Champions League gewann. 2010 war das, der Gegner damals: Bayern München. Im gleichen Jahr holte Inter zudem den „Scudetto“ – die italienische Meisterschaft – sowie den italienischen Pokal, den Supercup und die Fifa-Klub-WM. Seitdem kam nur noch ein einziger Pokalsieg hinzu (2011). Die Fans warten sehnsüchtig auf Titel.

Der Trainer

Der Trainer ist kein Unbekannter. Antonio Conte ist seit Mai Trainer in Mailand. Conte hat Juventus Turin zwischen 2011 und 2014 zu drei Meisterschaften in Folge geführt, auch der FC Chelsea wurde unter seiner Führung Meister (2017) und Pokalsieger (2018). 

Trainer Antonio Conte umarmt Stürmer Romelu Lukaku.

Von 2014 bis 2016 war er Trainer der Nationalmannschaft Italiens. Dieses Amt legte er nach der 5:6-Niederlage nach Elfmeterschießen im Viertelfinale gegen Deutschland nieder.

Die Stars von heute

Nicht nur Lukaku und Martinez sind die Stars. Der Kader von Inter weist eine Mischung aus Erfahrung und Talent vor. So haben Alexis Sanchez, Diego Godin, Antonio Candreva oder auch Torhüter Samir Handanovic ihre Klasse auf internationaler Bühne schon bewiesen. Junge Spieler wie Alessandro Bastoni, Nicolo Barella oder Stefano Sensi drängen in die erste Elf.

Die Stars von früher

Viele Deutsche spielten in den 80er- und 90er-Jahren für Inter. Unter anderen waren Hansi Müller, Karl-Heinz Rummenigge, Andi Brehme, Jürgen Klinsmann und Lothar Matthäus für die Blau-Schwarzen aktiv, zuletzt Lukas Podolski 2015. Auch die Erinnerungen an Klublegenden wie Alessandro Altobelli (1977-1988), Walter Zenga (1982-1994) und Ronaldo (1997-2002) lassen die Herzen der Tifosi höherschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.