Trotz der sportlichen Krise

Harmonie auf BVB-Jahreshauptversammlung

+
Hans-Joachim Watzke auf der Jahreshauptversammlung des BVB.

Dortmund - Die Führungskräfte und Profis von Borussia Dortmund können trotz der sportlichen Krise weiter auf den Rückhalt der Vereinsmitglieder zählen.

Obwohl das Team im Tabellenkeller steckt, verlief die Jahreshauptversammlung des Bundesligisten am Sonntag harmonisch. 19 Stunden nach dem 2:2 in Paderborn wurden die Spieler von den 1105 Anwesenden in der Westfalenhalle 3 mit Applaus begrüßt. Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nutzte die Gelegenheit, um das Team in die Pflicht zu nehmen. "Das Gift, dass es sich schon irgendwie richtet, muss aus euren Ohren raus."

Dortmunds Aubameyang (l) köpft den Ball vor Paderborns Hartherz.

Aus seinem Frust über das Remis in Paderborn machte Watzke keinen Hehl: "Es war enttäuschend zu sehen, wie ihr in der ersten Halbzeit souverän gespielt hat, um dann in den Verwaltungsmodus zu schalten. Das können wir uns in unserer Situation nicht leisten." Er warnte die Spieler davor, die Lage zu unterschätzen: "Wenn man nach zwölf Spieltagen so dasteht, sind nicht nur böse Mächte im Spiel. Ihr müsst jetzt alles in die Waagschale werfen, was ihr zu bieten habt."

Watzke richtete seinen Dank an die Fans, die zuletzt trotz der Krise hinter dem Team standen: "Wie sich dieser Verein in den letzten Wochen dargestellt hat, das gibt es in Deutschland kein zweites Mal." Auch Vereinspräsident Reinhard Rauball beschwor den Zusammenhalt: "Auch wenn es mal nicht so gut läuft, ziehen wir alle einem Strang."

dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.