Topspiel am Samstag

Dortmund ohne Drei gegen den FC Bayern

+
Dortmund muss auf Lukasz Piszczek (Teilriss der Syndesmose), Oliver Kirch (Sehnenzerrung Knie) und Nuri Sahin (Sehnenansatzreizung Adduktoren) verzichten.

Dortmund - Beim Vizemeister Borussia Dortmund hat sich die Personalsituation nach den Länderspielen in der vergangenen Woche nicht weiter verschärft.

Nicht zur Verfügung stehen auch im Prestigeduell am Samstag (18.30 Uhr/Sky) gegen den Rekordmeister und Bundesliga-Tabellenführer Bayern München Lukasz Piszczek (Teilriss der Syndesmose), Oliver Kirch (Sehnenzerrung Knie) und Nuri Sahin (Sehnenansatzreizung Adduktoren). Dagegen meldeten sich die beiden langzeitverletzten Weltmeister Kevin Großkreutz und Erik Durm wieder einsatzbereit.

Durm trainiert seit vier Tagen wieder mit der Mannschaft, nachdem er zu Jahresbeginn aufgrund von muskulären Problemen und einer Grippe eine zweimonatige Zwangspause einlegen musste. Der 22-Jährige absolvierte am 17. Dezember 2014 beim 2:2 gegen den VfL Wolfsburg sein letztes von bislang 31 Bundesligaspielen.

Noch nicht klar ist, ob Durm eine Option für die vakante Position auf den Außenverteidiger-Positionen ist. „Er ist nicht in der Verfassung, die man als absolute Topverfassung bezeichnen kann, das ist logisch. Aber er ist gesund, hat trainiert und steht wieder zur Verfügung“, so Trainer Jürgen Klopp.

Großkreutz meldete sich nach zwei Monaten wegen eines Muskelbündelrisses zurück, ebenso wie Marcel Schmelzer unter der Woche nach dem beim 0:3 im Achtelfinal-Rückspiel der Champions League gegen Juventus Turin erlittenen Faserriss im Oberschenkel.

SID

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.